Posts by utschu

Lass dich durch uns Informieren
Wir Informieren dich über neuigkeiten und Angebote von Allterco.
Melde dich beim Newsletter an !
Diesen findest du rechts in der Menueleiste ganz unten.

    Du darfst nich N an SW legen, dies darf nur erfolgen, wenn die Speisung des Shellys auch "verkehrt" erfolgt:


    L: 230V (Phase)

    N: Neutralleiter

    SW: geschaltete Phase


    L: Neutralleiter
    N: 230V (Phase)

    SW: geschalteter Neutralleiter


    Wenn der BWM Kontaktkreis "sauber/potentialfrei" ist liegt das Problem in der Installation:

    - Induktionsspannung

    - defekter Schalter/Taster

    - in Schaltern oder Tastern verbaute Glimmlampen

    - wie 66er oben schreibt könnten auch zwei unterschiedliche Phasen im Spiel sein (gefährlichster aller Fehler)


    100% Sicherheit, dass ein BWM komplett potentialfrei arbeitet hat man nie, gute Chancen hat man wenn er zei separate Klemmen für den Schaltkontakt zur Verfügung stellt.

    Am SW des Shelly liegen im Ruhezustand 130V an, damit dieser das Schalten gegen 0 und gegen 230V erkennen kann.

    Wird das Signal am SW- Eingang durch Induktionsspannung in der Installation verfälscht hilft nur der Verbau eines Koppelrelais.


    Wird das Signal am SW- Eingang durch einen nicht komplett potentialfreien Kontakt des BWM verfälscht kann der Verbau eines Koppelrelais oder die Verwendung eines kompatiblen BWM helfen.


    Um herauszufinden wo das Problem liegt evtl. (unter gebotener Vorsicht) evtl. die Schaltung mal auf dem Tisch testen, wenn es mit Shelly und BWM funktioniert dann liegt das Problem an Induktionsspannungen in der Installation.

    Ja, wenn man damit leben kann bedeutet dies wohl den geringsten Aufwand.

    Wenn man einen in selber Grösse findet, muss man darauf schauen, dass die minimal einstellbare Zeit möglichst kleiner 5s beträgt, um ein möglichst sorgenfreies funktionieren am SW Eingang garantieren zu können.


    Evtl. sind die gestern angekündigten 1L Shellys besser geeignet, aber die kommen wohl nicht vor August.

    Der Shelly hat an der SW Klemme ca. 130V anliegen, dies um zu ermöglichen, dass gegen 230V als auch gegen N geschaltet werden kann.

    Wenn dieser Spannungslevel, ohne dass der BWM angesprochen hat zu stark verfälscht wird, erkennt der Shelly dauernd ein anstehendes Signal und dieser wird, sobald der BWM anspricht noch weiter (im Normalfall gegen 230V) verschoben, da der der Shelly schon den zuvor anliegenden Spannungslevel als "Ein" erkannt hat.


    Du könntest dir überlegen, ob du damit leben kannst, den BWM Ausgang mit dem O des Shellys zu verbinden, dann hätte der BWM sozusagen Vorrang, wenn immer und solange er schaltet ist das Licht an. In der übrigen Zeit kann das Licht per App und/oder per am SW verdrahteten Schalter, oder Taster ein- bzw. ausgeschaltet werden.

    Die Unterlagen welche ich gefunden habe sprechen von Anwendung im Innenbereich, im hier angehängten Dokument wid es als IP20 eingestuft.


    Wenn das Teil lose verkauft wird, stimmt dies auch, da sich der Schutzgrad allenfalls erst durch Einbau in eine wetter- berührungsgeschützte Dose erhöhen würde.


    Die Linse, welche beim Einbau in eine Dose, trotzdem dem Wetter ausgesetzt wäre, sieht dicht aus. Das Einbaugewinde müsste beim Einbau allenfalls mit zs. Dichtung versehen werden.


    Was evtl. beobachtet werden müsste, wäre allfällige Kondenswasserbildung.

    Ich glaube nicht, dass der Hersteller einen Schutzgrad angibt, von dem her gesehen, käme es wohl auf einen Versuch an.

    Ich kann ihn und die Unterlagen/Verpackung mir morgen mal anschauen und berichten.

    Ich denke, dass ein Positionieren wohl aufwendiger wird.

    Platz müsste im Sofa ja genügend vorhanden sein um zwei Shelly 1 mit Verriegelungsrelais zu platzieren. Dann die Adern des Kabels zwischen Steuereinheit und Motor freilegen und den Aus- und Ein- Befehl parallel auf die Adern geben.

    Ein Positionieren wäre allenfalls durch verwenden des jeweiligen Einschaltimpulses und fest vorgegebener Ausschaltverzögerung möglich, da der Antrieb wohl langsam fährt.

    Vollzugsmeldung


    Ich habe vorhin in einem Hobbyraum der mit zwei 36W Lichtleisten ausgestattet ist (mittels Doppelschalter wurden die beiden bisher bedarfsabhängig eingeschaltet), die Leuchtstoffröhren gegen LED Leisten getauscht und dabei die konventionellen Vorschaltgeräte entfernt.

    Da ich hierfür die Lichtleisten sowieso demontieren musste habe ich in der zentraleren der beiden gleich noch einen Shelly 2.5 mit untergebracht und entsprechend auf die beiden Leisten verdrahtet.

    Um es etwas bequemer zu haben, wenn man den Raum nur kurz betritt, habe ich an der Seitenwand der zentraleren der beiden Leisten gleich noch einen Bewegungsmelder verbaut, sodass das Licht bei jedem Betreten nun für 3 Minuten eingeschaltet wird.

    Der Versuch hatte gezeigt, dass der PIR parallel zum Shelly geschaltet werden kann ohne dessen Funktion zu beeinträchtigen.

    Bleibt man längere Zeit in dem Raum können die beiden Leisten weiterhin über die einzelnen Schalter ein/aus- geschaltet, oder neu nun auch über die App und den Shelly.


    Zuerst hatte ich Bedenken, dass der Shelly in dem Blechgehäuse über schwaches WLAN klagen würde, oder gar nicht funktionieren würde, aber es hat sich gezeigt, dass dieser klaglos seinen Dienst verrichtet. Dazu muss ich sagen, dass im selben Raum eine Fritzbox als WLAN AP werkelt, während man sich in dem Raum aufhält.

    Weiterhin hat sich gezeigt, dass das Ein/Aus- schalten über die bisherigen Schalter, welche ja nun auf die Shelly Eingänge verdrahtet sind, auch funktioniert wenn die Fritzbox ausgeschaltet ist und demzufolge kein WLAN Signal zur Verfügung steht.



    Als PIR habe ich einen bioledex ZUB-PIR1-107 verwendet, dessen Datenblatt ich hier

    anhänge.


    Ich hatte nach einem PIR Sensor gesucht der mittels möglichst kleiner Einbaubohrung verbaut werden kann.


    Die Zeit wird zeigen wie zuverlässig dieser arbeitet.