Manuelles Ausschalten verriegeln

  • Hallo zusammen,


    ich möchte gerne einen Shelly 1PM vor meinem Beamer verwenden aber verhindern, dass er, im laufenden Zustand, manuell ausgeschaltet werden kann.

    Folgendes stelle ich mir vor:


    - Shelly manuell einschalten, Beamer geht in Standby, Verbrauch z.B. 1W -> manuelles Ausschalten möglich

    - Shelly manuell einschalten, Beamer geht in Standby, Beamer einschalten, Verbrauch z.B. 350W -> manuelles Ausschalten nicht möglich


    Lässt sich das mit einem Shelly 1PM realisieren?


    Vielen Dank im Vorraus

  • mit einem Shelly 1PM alleine geht das nicht.. Man kann zwar z.B. den Schalter temporär auf "detached" stellen aber nicht anhängig vom Stromverbrauch und via App / Sprache ließe er sich dann immer noch schalten..

    10x Shelly1, 7x Shelly 1PM, 2xShelly 1L, 9x Shelly 2.5, 3x Shelly2, 1x Shelly EM, 2x ShellyDimmer, 3x ShellyDimmer2, 1x Shelly 3EM, 1x Shelly4Pro, 1x Shelly Button1, 4x Shelly Duo, 1x, ShellyDuo G10, 3x ShellyVintage, 1x Shelly Bulb, 8x ShellyDuoG10RGB, 1x ShellyPlug, 2x ShellyRGBW2, 5x Shelly PlugS. 1x Shelly Sense, 3x Shelly i3, 1x Shelly Gas, 4x Shelly H&T, 1x Shelly Flood, 2x ShellyDoor&Window2, 3x TempAddon, 1x ShellyMotion

  • Folgendes stelle ich mir vor:


    - Shelly manuell einschalten, Beamer geht in Standby, Verbrauch z.B. 1W -> manuelles Ausschalten möglich

    - Shelly manuell einschalten, Beamer geht in Standby, Beamer einschalten, Verbrauch z.B. 350W -> manuelles Ausschalten nicht möglich

    Ich verstehe den Sinn nicht. Wenn ich den Beamer sowieso separat einschalten muss, weshalb benötige ich dann einen Shelly? Der Standby-Verbrauch kann es ja bei 1 Watt nicht sein, die benötigt auch der Shelly.

  • Habe ich per NodeRed realisiert. Per Schalter kann ein, jedoch nicht ausgeschaltet werden. Hier könnte man den Input sozusagen blockieren, wenn die Leistungsaufnahme zu hoch ist.

    Ich lasse die Shellies dann per NodeRed ausschalten, wenn der Verbrauch für 1 Minute unter X Watt ist. Allerdings brauchst du dann dafür einen Raspberry, NAS o.ä., auf dem NodeRed läuft.

    Andere Systeme wie ioBroker können dieses sicherlich auch.

  • Ich verstehe den Sinn nicht. Wenn ich den Beamer sowieso separat einschalten muss, weshalb benötige ich dann einen Shelly? Der Standby-Verbrauch kann es ja bei 1 Watt nicht sein, die benötigt auch der Shelly.

    Da hast du natürlich Recht.
    Erster Grund ist, dass das Netzteil des Beamers im StandBy leicht pfeifft und da er über dem Sofa hängt nervt mich das. Andere Leute hören das zwar nicht mal, aber mich stört es.


    Zum anderen steuert der, schon bereits verbaute, Shelly 1 den Shelly 2.5 der meine Leinwand herunterfährt sobald der Beamer angeschalten wird.


    Der dritte Grund ist einfach Bastellaune, im Moment hat man halt viel Zeit über solche Spielereien nachzudenken.


    Es ging mir hauptsächlich darum, ob mir der Shelly 1PM noch ein paar mehr Möglichkeiten bietet, als es der Shelly 1 tut.

  • Danke für die vielen Antworten.

    Über kurz oder lang sollen die Shellies auch in das schon vorhanden OpenHAB eingebunden werden, sobald ich die Muse gefunden habe, das ganze mal von OpenHAB 1.x auf 3.x zu aktualisieren.

    Damit sollte sich das ja dann auch umsetzen lassen.

  • Hat man einen etwas betagteren Beamer muss der sich (Projektionslampe) zuerst, unter Zuhilfenahme des eingebauten Lüfters runterkühlen, bevor er ausgeschaltet werden darf.

    Ich nehme an, der TE bezweckt dies mit seinem Wunsch.

  • Die Lampe kühlen muss man nur wenn der Beamer bewegt wird. Bei einem fest eingebautem Beamer ist das nicht notwendig. Hintergrund ist der Glühfaden der Beamerlampe welcher im heißem Zustand sehr empfindlich gegen Erschütterung ist. Durch das künstliche kühlen kann man den Beamer schneller bewegen.


    walta

  • Quote

    Hat man einen etwas betagteren Beamer muss der sich (Projektionslampe) zuerst, unter Zuhilfenahme des eingebauten Lüfters runterkühlen, bevor er ausgeschaltet werden darf.

    Ich nehme an, der TE bezweckt dies mit seinem Wunsch.

    Das hat jetzt nicht unbedingt was mit dem Alter des Beamers zu tun, habe noch keinen gesehen, der das nicht macht.

    Eigentlich wollte ich verhindern, dass er im komplett laufenden Zustand aus versehen einfach ausgeschaltet wird. Aber vom Prinzip das gleiche Vorgehen.


    Die Lampe kühlen muss man nur wenn der Beamer bewegt wird. Bei einem fest eingebautem Beamer ist das nicht notwendig. Hintergrund ist der Glühfaden der Beamerlampe welcher im heißem Zustand sehr empfindlich gegen Erschütterung ist. Durch das künstliche kühlen kann man den Beamer schneller bewegen.

    Ich will jetzt hier keine Beamerdiskussion starten, aber das herunterkühlen der Lampe nach dem Betrieb mach schon Sinn um die Lebensdauer der Lampe zu erhöhen, egal ob er nun fest montiert ist oder nicht.