Siedle Klingelanlage mit Shelly Uni

There are 100 replies in this Thread which was already clicked 7,879 times. The last Post () by thgoebel.

  • Hallo liebe Foristen, habe vor einiger Zeit schonmal versucht mit einem Shelly 1 weiterzukommen, dann hieß es ein Shelly Uni sei mutmaßlich besser geeignet. Nun habe ich einen :-). Ich habe mal ein Bild von meiner Siedle Gegensprechanlage gemacht. Also von der "Klingel" im Außenbereich. Die Sprechanlage selber ist mehr oder weniger außer Betrieb, Genutzt wird nur noch der Gong auf den verschiedenen Stockwerken und der Summer.

    Im Sicherungskasten habe ich einen Transformator gefunden, der eigentlich 12V anbietet und noch kleinere Spannungen. In der Klingel, messe ich aber 24V Wechselspannung (Zwischen den Schrauben 6 und jeweils den 7en), die immer dann zusammenbricht wenn ich einen Klingeltaster betätige.


    Könnt ihr mir einen Tipp geben, wie es zu realisieren wäre, dass der Shelly das Klingeln meldet?


    Viele Grüße

  • Servus, leider kann man wenig auf den Bildern erkennen.


    Welche Kabel sind am Trafo auf der Kleinspannungsseite? Welche Kabel sind am Klingeltaster vorhanden und wo gehen sie hin? Soll da auch der Uni rein?

  • Die gemessenen 24V AC erscheinen etwas hoch, könnte die Leerlaufspannung sein.

    Wenn die Spannung beim Klingeln zusammenbricht, hast Du den Klingeltaster "gefunden"

    Durch den Widerstand der Klingelspulen liegt dort Spannung an.

    An der Klingelanlage sind doch 4 Kabel angeschlossen und ein Kabel ist "frei"

    Du musst dor dauerspannung für den Shelly finden.

    An den Klingeln innen kommen immer nur 2 Kabel an?

  • Danke ihr beiden schonmal für eure Antworten, also ich liefere mal nach:

    Ihr seht auf der Kleinspannungsseite sollten sich 12 Volt ergeben. Aber warum sind es so viel mehr? Irgendwas zwischen 20 und 23 hab ich gemessen. Der Shelly soll / ist schon in dem Klingelkasten drin. Habe die AC-Spannung abgegriffen. Nun habe ich an die Tasterklemme vom betreffenden Stockwerk an ADC_In (Weiß) angeschlossen oder?

    Jetzt hab ich im Messverlauf in meiner Datenbank ganz wilde Spannungsverläufe (Bild). So kann ich das ja kaum auswerten oder?


    Also an der Stockwerksspannung auf meinem Stockwerk kommen nur zwei Kabel an, ja.

  • Gut der ADC ist für Gleichspannung gedacht und wenn da Wechselspannung angeschlossen wird, gibt es "wilde Messwerte"

    Gehen würde das mit einer Diode oder Gleichrichter und einem Kondensator (>10µF) zur Pufferung.

  • Am ADC Eingang nee..

    Halte mal ein Multimeter in DC Volt an AC...gaanz viele Zahlen..

    Was willste mit dem Signal Klingel ereichen, das es eine Push-Meldung gibt?

    Nehme doch einen Input vom UNI dafür

  • Ich muss sagen die Bilder helfen nicht. Kabelführung zu verworren. Wo ist der Shelly? Warum ADC angeschlossen, wenn doch eine Meldung rausgehen soll? Da würde man doch einen der Eingänge nehmen.


    Also aufzeichnen, welche Kabel wohin führen, auch unbenutzte Adern. Dann kann man evtl. konstruktive Tips geben. Z. B. Schwarz und weiß vom Trafo gehen wohin? Welche freien Adern sind in dem Kabel? Wie geht es von der Türsprechstelle weiter?


    Die hohe Leerlaufspannung kann bei solchen antiken Trafos schon vorkommen.


    Die Kleinspannungsseite vom Trafo ist per schwarzem Draht auf PEN geklemmt, also „geerdet“, soweit ich sehe. Das ist für Schutzkleinspannung (SELV) unzulässig.


    Die elektrische Anlage scheint noch mit klassischer Nullung, ohne FI/RCD Schutzschalter zu sein. Riskant und gefährlich, nicht mehr zeitgemäß. Hat jetzt mit der Thematik Klingelsignalisierung nicht direkt was zu tun. Aber keinesfalls an der 230V Installation was basteln.

  • Also der Shelly ist in dem Klingelkasten mit drin. Ist angeschlossen an die Wechselspannung vom Trafo und läuft auch, also Verbindung ist da und zugreifen auf das Webinterface kann ich auch.


    An der Türklingel selber gibt es vier Kabel. Das eigentlich obere aber im Bild untere, also das Gelbe wäre das relevante. Wenn ich aber hier eines der beiden Input-Kabel mit draufklemme komme ich nicht wirklich weiter.


    Vom Trafo kommen offenbar weiß und schwarz.


    Grüße

  • Also wenn der Klingeltaster den Stromkreis schließt, dann müsste ja auch Strom auf den Input fießen. Aber wie sehe ich das? Vor allem sieht es ja so aus als wären auf den 3 Drähten die Spannung die gegen einen einzelnen Neutralleiter geschalten werden. Ist das bei Siedle Klingelanlagen denn immer so?


    Grüße

  • Hast Du den Input State richtig eingestellt?

    An den Input muss das Signal vom Klingeltaster.

    Wenn die AC am UNI vertauscht sind, geht das nicht.

    Wenn das so ist, Pin 1 und Pin 2 vom UNI vertauschen.

    Sonst müsstest Du mal messen.

    An Input müssen gegen UNI Pin 2 (GND) beim Klingeln ca. 8-16V AC anliegen.

    Ich habe mal nen Plan gezeichnet.

  • Vielen herzlichen Dank Dir für deine Ausfühungen. Also ich habe tatsächlich den AC Anschluss vertauscht. Nun liegen beim Betätigen des Klingeltasters bisschen über 9V AC am Input 1 (orangenes Kabel) an. Aber der Shelly lässt sich zu nix überreden, egal wie ich den Schalter konfiguriere...


    Grüße

  • Das Problem gab es schon vereinzelt, auch bei meinen Tests.

    Auch von Anderen "manchmal, sporadisch" bestätigt.

    Der reagiert manchmal sehr träge in der App/Cloud

    Stell mal auf Momentary um.

    Im Bild 1 ist Input State aktiv, blauer Strich..

  • Möglicherweise habe ich den Ursprung des Problems erkundet:

    An den drei Klemmpunkten, die zu den Klingeltastern gehören, liegt die Spannung an und wird dann, beim Betätigen des Tasters, auf den Neutralleiter durchgeschaltet. Daher schaltet der Shelly auch nicht, wenn ich ihn mit auf die Tasterklemme klemme, denn die hat ja immer Spannung. Hat jemand ne Idee, wie man das lösen könnte?


    Grüße

    • Official Post

    ...

    An den drei Klemmpunkten, die zu den Klingeltastern gehören, liegt die Spannung an und wird dann, beim Betätigen des Tasters, auf den Neutralleiter durchgeschaltet. ...

    Wohl eher nicht!


    Lass' mich raten: Der Draht gegen den geschaltet wird ist blau!? :/


    Spannung mit Schalter gegen N schalten wäre ein Kurzschluss. ;)

  • Also was ich meine ist, der Schalter ist nach dem "Verbraucher" also nach der Klingel. Ich müsste ja also auch den Shelly einschleifen um messen zu können oder? Ja der Draht ist blau.

  • Kannst Du das nicht messen?

    Beim Klingeln muss doch AC Spannung anliegen und danach nicht mehr.

    Oder umgekehrt, Spannung liegt an und beim Klingeln weg.

    Den Input kannst Du auch auf "reverse Input" umstellen.

  • Ja doch hatte ich oben auch schon mal geschrieben. Ich messe von der Klingelklemme zur Neutralklemme Wechselspannung und wenn ich den Taster drücke dann bricht die Spannung zusammen weil ja auf Durchgang geschaltet wird :)