Wir bauen ein Haus

  • Liebe Shelly-Begeisterte,


    wir bauen nächstes Jahr ein Haus und ich habe mich jetzt viel eingelesen und bin zu dem Entschluss, dass ich das gröbste mit Shellys automatisieren möchte, einen Großteil habe ich schon am Blackfriday gekauft, weitere teile laufen über Aqara / Xiaomi, Tradfri sowie HomeKit Geräte.


    Ich möchte definitiv kein KNX oder andere Bussysteme, auch dadurch geschuldet, dass es ein Fertighaus wird wo die Elektrik mehr oder weniger vorgegeben ist.


    Die Steuerung wird komplett über Home Assistent, Node-Red + HomeKit realisiert.


    Meine eigtl. Frage ist, auf was muss ich bei der Elektrik achten? Bzw. sollte ich bei der Planung / Architektentermin mitgeben. Was ist im vornherein wichtig?


    Was mir bis jetzt eingefallen ist.

    • jeder Lichtschalter sollte auch einen Phase Neutralleiter anliegen haben
    • die meisten Schalter sollten Taster sein
      • hier ist die Frage offen, bei Tastern müsste ja ohne Shellys überall Eltakos eingeplant sein oder?

    Bis jetzt sind alle Rollläden mit 2.5 geplant

    Steckdosen / Lampen mit 1ern und 1pm

    Flood Sensoren

    Dimmer

    RGBW Shelly's

    Shelly i3

    Shelly Plugs

    Bei den Door Window bin ich mir noch unsicher. Habe einen aktuell zum testen eingebaut und dieser erkennt manchmal nicht ob er gekippt oder offen ist..



    Vielen dank schonmal für euren Input.

    Beste Grüße

    Fabi

    Edited once, last by FabianW ().

  • Da wo Shellies rein sollen, tiefe Schalterdosen und N vorsehen. Ohne N ist immer heikel, da lastabhängig oder Shunt notwendig. Gutes WLAN überall, also Router zentral im Haus und nicht im Keller.


    Da wo es nur einen Schalter gibt auch Schalter einbauen. Wenn mehrere Schalter pro Lampe, dann würde ich Tastschaltungen bevorzugen, in der Tat wären dann überall Stromstoßschalter notwendig, die du durch Shelly 1 oder Dimmer ersetzen kannst.


    In gut isolierten Fertighauswänden können die Shellies sehr heiß werden.


    Evtl wäre doch ein Bussystem weniger fehleranfällig (Kabel statt Funk), zukunftsicher, mehrere Hersteller verfügbar, aber dann wäre das hier ja das falsche Forum.

  • Zu Beginn viel Technik...

    Ob das in allen Punkten zu Shelly passt, kann ich Dir nicht beantworten.

    Zu Verkabelung, L liegt grundsätzlich an den Schaltern, der N aber nicht!

    Der sollte bei den Schaltern vorhanden sein.

    Deshalb grundsätzlich 5 Pol Kabel zu Rollo & Tastern und Lichtschaltern.

    Bei Tastern braucht man Eltako, die kann man später 1:1 gegen Shelly 1 tauschen.

    Die sollen unbedingt vermeiden in einem Raum verschiedene Phasen zu verlegen! Da sind schon Shellys abgefackelt.

    Eigene Sicherung ok, aber am selben L in der Verteilung.

    DW..meine Meinung dazu verkneife ich mir

  • Hallo FabianW,


    wenn Du schon so umfangreich auf Shellys setzt, dann würde ich von Anfang an überall Taster installieren und gleich Shelly 1/1PM einbauen. Ein Eltako kostet im Zweifel sogar mehr als ein Shelly 1/1PM.


    Ganz wichtig:

    • überall tiefe Dosen oder Elektronikdosen (sind aber teuer)
    • alle Dosen mit 5x1,5mm² anfahren damit man überall einen "L" UND einen "N" zur Verfügung hat.

    Grüße Bernd


    Mein "Smarthome":

    FHEM als "Master"(Cloud-Free :))mit 89 Shellys(1,1PM,2,2.5,4Pro,RGBW2,PlugS,Uni, alle mit Original-FW),13x Sonoff (Tasmota-FW),12x Blitzwolf/Gosund(Tasmota-FW),85x One-Wire Temp-Sensoren(16x D1-Mini mit Tasmota-FW),51x Modbus(Hutschienenzähler),31x Intertechno 433MHz(Rolladen-Aktoren),16x FBDECT(8 Heizkörperthermostate,8 Schaltsteckdosen),21x Homematic(16 Raumthermostate,3 FB-Heizungsaktoren,2 Repeater),1x Loxone MiniserverGo,etc

    Neues von Print Worth 3D: ==> Marktplatz

  • jeder Lichtschalter sollte auch eine Phase anliegen haben

    Das musst du mir zeigen, wie der ohne funktioniert. :) Du meinst wohl einen Neutralleiter, auch das ist heute aber Standard.

    hier ist die Frage offen, bei Tastern müsste ja ohne Shellys überall Eltakos eingeplant sein oder?

    Ja - allerdings kannst du aus den meisten Tastern auch einfach die Feder entfernen und hast dann einen Schalter, der Preis ist meistens der gleiche. Und:

    Da wo es nur einen Schalter gibt auch Schalter einbauen.

    ich sehe das nicht so. Mit Shellys finde ich Taster viel angenehmer, denn Schalterstellung entspricht Licht an / aus gilt bei einem Shelly sowieso nicht (ok, bei einer Wechselschaltung, ... auch nicht) und mit dem Taster kannst du zum Beispiel dann noch eine andere Funktion auf einen langen Tasterdruck legen.


    Überall tiefe Dosen oder Elektronikdosen verbauen: https://www.kaiser-elektro.de/…gsdosen/6/electronic-dose


    Im Neubau könntest du auch die " Guzzi-Charlie " Methode wählen und sternförmig verkabeln, die Shellys sitzen dann im Schaltschrank. Allerdings kannst du dann auch gleich auf ein Bus-System setzen, was ich sowieso bei einem Neubauhaus machen würde...

    (wobei ich von kleineren Problemen abgesehen meine Shellys recht problemlos finde, Zigbee macht da eher Schwierigkeiten)


    Falls du bei Shellys bleibst, müsstest du auch überlegen, ob es "dumme" Lampen sind (dann schaltet der Shelly die direkt) oder smarte Lampen (dann könntest du auch einen i3 hinter die Taster hängen). Sowieso könnte man sich überlegen, ob 230V LEDs so sinnvoll sind oder ob du nicht das Netzteil separat verbaust. Da bin ich aber selbst auch noch unsicher, die 24V LED Auswahl ist leider sehr überschaubar. Ein GU10 LED Spot wird aber wohl nie die Leistung von hochwertigen 24V Spots bringen, da dafür die Masse zur Abfuhr der Wärme fehlt.

  • Ja - allerdings kannst du aus den meisten Tastern auch einfach die Feder entfernen und hast dann einen Schalter, der Preis ist meistens der gleiche. Und:

    Bei seinem Vorhaben, eigentlich anders herum.

    Man kann aus einem Schalter durch das einfügen einer passender Feder einen Taster machen.


    Ich finde auch, zu einem Shelly passen nur Taster, und baue bei mir auf Taster um, wo ich Shellys einsetze. Rolos fahren bei mir z.B. nur mit einer Taste.:)


    Gruß

    Georg

    Gruß

    Georg

  • Bei seinem Vorhaben, eigentlich anders herum.

    Man kann aus einem Schalter durch das einfügen einer passender Feder einen Taster machen.

    War schon so rum gemeint: Wenn man Schalter kauft, dann muss man die Federn irgendwo finden und zusätzlich kaufen. Bei meinen BJ Schaltern habe ich da einige durchprobieren müssen und wurde dann erst bei einem chinesischen Händler fündig. Wenn er Taster kauft, dann hat er die Federn schon. Ich würd aber wenn dann wohl schon gleich überall Shellys einbauen, allein der Aufwand das alles wieder aufzuschrauben und neu zu installieren


    Wie funktionieren deine Rollläden? hat der taster drei Positionen und nach oben ist wirklich hoch und nach unten ist runter, oder hast du die Pfeile nur drauf, damit man weiß, dass da ein Rollladen gesteuert wird, und jeder Tastendruck wechselt zum nächsten Befehl? (stop - hoch - stop - runter - stop - ...) Ich würd aber versuchen nicht so viele Taster zu haben ^^

  • Wie funktionieren deine Rollläden? hat der taster drei Positionen und nach oben ist wirklich hoch und nach unten ist runter, oder hast du die Pfeile nur drauf, damit man weiß, dass da ein Rollladen gesteuert wird, und jeder Tastendruck wechselt zum nächsten Befehl? (stop - hoch - stop - runter - stop - ...) Ich würd aber versuchen nicht so viele Taster zu haben ^^

    Ja sind nur einfache Taster die Pfeile zeigen nur dass da motoren dran hängen Rolos und Markise.

    Ist die Bedieneinheit für Wohnzimmer und Terrasse, deswegen so viele :-)


    Gruß

    Georg

    Gruß

    Georg

  • Denke auch mal darüber nach, welches Schaltersystem, also welchen Hersteller du nimmst. Hinsichtlich der Beschriftung ist das interessant. Je smarter die Bedienung wird, um so wichtiger wird eine gute Beschriftung (evtl. mit Symbolen). Da gibt es die Möglichkeit, die Schalter / Taster zu lasern. Das sieht sehr professionell aus und gefällt auch der Dame des Hauses besser...

    Shelly1, Shelly1PM, Shelly2.5, Shelly Dimmer 2, Shelly 3EM, Shelly Gas, Add-on Sensoren, Homebridge, Homekit, Somfy RTS, Somfy TaHoma, Philips Hue, tado, Parce, Eve

  • Frag auch mal, was die für Kabelquerschnitt verwenden. Eigentlich sind 2.5qmm Standard bei 16A Absicherung und Verlegung in Isoliermaterial, andernfalls Absicherung mit 13A oder weniger. Die Shellyklemmen tun sich schon mit 1,5qmm schwer. Die 2,5qmm sind recht starr und für die Shellyklemmen eine erhebliche Belastung.

  • Kannst dir auch jetzt das Video vom nörgelnden Elektronikprof dazu anschauen:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    ;)^^


    Ich habe es nicht zu ende geschaut, mir ist der zu nervig. Und sein Argument teile ich auch nicht, Shellys können genauso wie ein Bus-System "smart" sein, wenn man ein übergeordnetes System hat. Braucht KNX genauso.


    (aber da ich s grad noch sehe, bitte niemals so wie er einen aufgewickelten RGB Strip anschließen! Der überhitzt und nimmt schnell Schaden!)

  • Bin ich mir nichtmal sicher. Selbst ohne Sponsoring versteh ich ihn auch, als Elektriker würd ich mir das auch 2x überlegen. Der Einbau geht ja noch, aber wenn man Support für die Funktion leisten muss, dann kann man das vergessen.


    Sonst teil ich seine Shelly Kritik teilweise ja auch.


    Früher fand ich den Channel gar nicht so schlecht, dort hab ich schon bisschen was gelernt. Aber er könnte das auf 10% kürzen und sich auf Inhaltliches konzentrieren.


    egal, btt

  • Frag auch mal, was die für Kabelquerschnitt verwenden. Eigentlich sind 2.5qmm Standard bei 16A Absicherung und Verlegung in Isoliermaterial, andernfalls Absicherung mit 13A oder weniger. Die Shellyklemmen tun sich schon mit 1,5qmm schwer. Die 2,5qmm sind recht starr und für die Shellyklemmen eine erhebliche Belastung.

    Seit wann???



    Denke auch mal darüber nach, welches Schaltersystem, also welchen Hersteller du nimmst.

    Meine sind Gira Standart 55


    Gruß

    Georg

    Gruß

    Georg

  • So jetzt hab ich ein bisschen Ruhe :)


    t-600 WLan wird es überall geben, da es Holzständerbauweise ist, seh ich hier auch keine Probleme. Es gibt nur Erdgeschoss und Obergeschoss.

    Bei mehreren Schaltern ist klar, bei einfachen, wird es auch nur einen normalen Schalter geben.


    Meinte natürlich N (habe es im ersten Post ersetzt 5 Adriges Kabel macht natürlich sinn.

    Austausch Eltako durch Shelly ist klar.


    Gleiche Phase pro Raum habe ich notiert. Merci


    Hallo FabianW,


    wenn Du schon so umfangreich auf Shellys setzt, dann würde ich von Anfang an überall Taster installieren und gleich Shelly 1/1PM einbauen. Ein Eltako kostet im Zweifel sogar mehr als ein Shelly 1/1PM.


    Ganz wichtig:

    • überall tiefe Dosen oder Elektronikdosen (sind aber teuer)
    • alle Dosen mit 5x1,5mm² anfahren damit man überall einen "L" UND einen "N" zur Verfügung hat.

    notiert :)

    Im Neubau könntest du auch die " Guzzi-Charlie " Methode wählen und sternförmig verkabeln, die Shellys sitzen dann im Schaltschrank. Allerdings kannst du dann auch gleich auf ein Bus-System setzen, was ich sowieso bei einem Neubauhaus machen würde...

    (wobei ich von kleineren Problemen abgesehen meine Shellys recht problemlos finde, Zigbee macht da eher Schwierigkeiten)


    Falls du bei Shellys bleibst, müsstest du auch überlegen, ob es "dumme" Lampen sind (dann schaltet der Shelly die direkt) oder smarte Lampen (dann könntest du auch einen i3 hinter die Taster hängen). Sowieso könnte man sich überlegen, ob 230V LEDs so sinnvoll sind oder ob du nicht das Netzteil separat verbaust. Da bin ich aber selbst auch noch unsicher, die 24V LED Auswahl ist leider sehr überschaubar. Ein GU10 LED Spot wird aber wohl nie die Leistung von hochwertigen 24V Spots bringen, da dafür die Masse zur Abfuhr der Wärme fehlt.

    Kabel werden reingezogen. Ich habe da leider keinen Zugriff drauf.

    Ich möchte kein Bus System :) Es wird auch kein Netzwerkkabel in jedes Zimmer gelegt. Sondern nur zu Verteiler wo ein Repeater hängt. Es wird natürlich auch dumme Lampen geben die mit Shellys an und aus gemacht werden. I3 habe ich auch hier liegen. Muss ich schauen nach dem Architektentermin wie ich sie verarbeite.


    Taster ist auch der Plan :)


    Denke auch mal darüber nach, welches Schaltersystem, also welchen Hersteller du nimmst. Hinsichtlich der Beschriftung ist das interessant. Je smarter die Bedienung wird, um so wichtiger wird eine gute Beschriftung (evtl. mit Symbolen). Da gibt es die Möglichkeit, die Schalter / Taster zu lasern. Das sieht sehr professionell aus und gefällt auch der Dame des Hauses besser...

    Erfahre ich erst beim Architektentermin. Da kann ich mir die Schalter Serien aussuchen...


    Werd ich mir mal zu Gemüte führen, Danke



    Vielen Dank an alle für eure Infos. Wenn es sonst noch Punkte gibt auf die man achten sollte. Gerne raushauen :)

    Beste Grüße

    Fabi

  • Habs mir jetzt mal gegeben und er ist wirklich nervig. Natürlich ist KNX professioneller und funktioniert, wenn es jemand sauber programmiert hat, Out of the box. Ich habe bis jetzt schon einige Shellys ausprobiert und mit Node Red oder der HomeKit Integration über Homebridge. Funktionieren sie äußerst gut. Daher auch meine Entscheidung für Shelly. Ich kann mir die Automationen selber schreiben.. von daher alles fein :)


    Wo er natürlich recht hat, nur der Shelly macht das Haus nicht Smart sondern der Prozess, die Automation und die Ideen hintendran und dafür habe ich Zeit :) Weil Hobby und ich sie nicht verkaufen muss und dafür Gerade stehen muss.


    In diesem Sinne ein schönes 3tes Adventwochenende.

    Ps.: Ich will hiermit keine Diskussion lostreten. Dass kann man gerne bei einem Bier am Stammtisch besprechen

  • Du klingt jedenfalls so als hättest du dich damit beschäftigt, somit wird das schon klappen. Gutes Gelingen!


    Bei „keine Netzwerkkabel in alle räume“ habe ich bisschen Bauchschmerzen, mich stört ziemlich, dass ich das bei manchen räumen damals übersehen habe. V a, da dort dann doch bessere AP Standorte gewesen wären, aber auch, da immer mehr Geräte über LAN laufen.

    Falls das für dich interessant ist, bedenke auch LAN Kabel zu überwaxhungskameras

  • Wie Automatise4life schon schreibt kann ich auch nur empfehlen in jeden Raum Netzwerkkabel zu verlegen, bzw. mindestens ein Leerrohr (für Netzwerk-, Antennen- oder Telefonkabel). Gerade bei einem Fertighaus kann man später kaum noch nachträglich Leitungen nachrüsten.

    Grüße Bernd


    Mein "Smarthome":

    FHEM als "Master"(Cloud-Free :))mit 89 Shellys(1,1PM,2,2.5,4Pro,RGBW2,PlugS,Uni, alle mit Original-FW),13x Sonoff (Tasmota-FW),12x Blitzwolf/Gosund(Tasmota-FW),85x One-Wire Temp-Sensoren(16x D1-Mini mit Tasmota-FW),51x Modbus(Hutschienenzähler),31x Intertechno 433MHz(Rolladen-Aktoren),16x FBDECT(8 Heizkörperthermostate,8 Schaltsteckdosen),21x Homematic(16 Raumthermostate,3 FB-Heizungsaktoren,2 Repeater),1x Loxone MiniserverGo,etc

    Neues von Print Worth 3D: ==> Marktplatz