Shelly 2.5 rückspannungsfest auf den Ausgängen?

  • Hallo zusammen,


    ich habe diese Woche zwei Shelly 2.5 in meine Rollladensteuerung integriert. Ich verwende die Ausgänge lediglich, um die Nebenstellenleitungen meiner Jung-Rollladeneinsätze anzusteuern. Heisst, ich verwende normalerweise einen Zentralschalter je Stockwerk, mit dem ich auf Knopfdruck alle Rollläden eines Stockwerks öffnen oder schließen kann. Diese Funktion kann nun ebenfalls über das Shelly realisiert werden. Die Frage ist nun ob es dem Shelly was ausmacht, wenn ich die Rollläden wie bisher über meinen Zentralschalter öffne und der Shelly somit eine Spannung an einen der beiden Ausgänge angelegt bekommt.


    Besten Dank für eure Antworten


    Axel

  • Hallo, dafür hat der Shelly 2,5 die Eingänge (SW1 + SW2).

    Ganz wichtig dabei, immer die selbe Phase (Sicherung) verwenden.

    D.h. dein Zentralschalter muss an der selben Sicherung angeschlossen sein wie der Shelly

    Grüße Jens


    Mein smartes Home:

    - in Betrieb 4 Shelly 1, 10 Shelly 1PM und 18 Shelly 2.5, 13 Shelly i3, 4 Dimmer2 und 3x Flood, 4xDoor/Window2, Shelly 3EM

    Netzwerk Fritzbox 7490 + Mesh-Repeater (3000,2400,3x1200)

  • Die Eingänge SW1 und SW2 verwende ich nicht.

    Ich lege nur die Phase auf jeweils einen der beiden Ausgänge und fahre somit die Rolladen hoch oder runter.

    Die beiden Ausgänge O1 und O2 liegen also einfach parallel zu meinen Nebenstellenleitungen des Jung Schalters.

    Wenn ich die Rollladen dann also über den Jung Schalter fahre liegt eben eine Spannung an O1 und O2.

    Alles liegt auf der gleichen Phase.

    Ich denke dass es doch sicher Relaisausgänge bei O1 und O2 und es somit nichts ausmachen sollte, oder?

    pasted-from-clipboard.png

  • Hallo Axel,


    es sollte möglich sein, bzw. es sollte eigentlich nichts machen da es das gleiche Potential ist. 100% kann ich das aber nicht sagen. Es ist ein ähnliches Problem wie bei Bewegungsmeldern, einige vertragen es , andere wieder nicht.


    Würde denn aber die Möglichkeit bestehen die SW1 und SW2 anzuschließen?

    Grüße Jens


    Mein smartes Home:

    - in Betrieb 4 Shelly 1, 10 Shelly 1PM und 18 Shelly 2.5, 13 Shelly i3, 4 Dimmer2 und 3x Flood, 4xDoor/Window2, Shelly 3EM

    Netzwerk Fritzbox 7490 + Mesh-Repeater (3000,2400,3x1200)

  • Hallo Jens,


    ich habe den Shelly aktuell im Keller verbaut und da liegen nur die beiden parallelen Leitungen für die Nebenstellen. Somit wäre es hier nicht möglich.

    Dann müsste der Shelly hinter den Zentralschalter - dann würde es gehen. Ich denke aber, dass ich da zu wenig Platz habe, da in der Schalterdose noch ein paar Steckklemmen sitzen.

    Der eigentliche Grund für meine Frage:

    Ich habe die Rolladen gestern über den Zentralschalte geschlossen und heute morgen war der Shelly dann offline...ich hatte aber noch keine Zeit nachzusehen. Muss heute nach der Arbeit mal nen Blick drauf werfen.

  • Mir erschließt sich der Sinn nicht ganz. Ich würde die Ausgänge des Zentralschalters nur mit den Eingängen (SW) des Shellys verbinden und die Shelly Ausgänge mittels Trennrelais auf die Rollladen Jung 1 und Rollladen Jung 2 verbinden.

    Eventuell brauchst du auch noch eine Trennung zwischen dem Zentralschalter und den Shelly Eingängen, weil die Shelly Eingänge im Normalfall 125 V führen (die können nämlich gegen Phase und gegen Null geschaltet werden und müssen das entsprechend erkennen können). Wichtig ist, dass du mit den 125 V rückwärts nicht deinen Zentralschalter zerstörst. Wenn der im Normalzustand potentialfrei ist, dann bist du hier schon mal auf der sicheren Seite.

    In deiner Schaltung wird der Shelly niemals erfahren, welchen Zustand die Rollläden haben. Im schlimmsten Fall steuert zeitgleich der Zentralschalter und der Shelly in verschiedene Richtungen.

    Shelly1, Shelly2.5, Shelly Dimmer2, Shelly 3EM, Homebridge, Homekit, Somfy RTS, Somfy TaHoma, Philips Hue, tado, Parce, Eve

  • Offline kann natürlich auch am Keller liegen. Wie gut ist dein WLAN-Signal im Keller?


    Wenn du ihn hinter dem Zentralschalter unter bekommst, wäre eventuell das Problem mit dem WLAN auch erledigt. Ich weiß, Manche Schalterdosen sind verdammt eng. Es kommt darauf an, ob du dir die Arbeit machen möchtest und was für ein Mauerwerk hinter der Dose ist. Du könntest so die Dose nach hinten erweitern (ausmeißeln). Ist nicht die "normale" Vorgehensweise aber kann funktionieren. Wenn es ein trockener Bereich ist, also nicht gerade eine Außenwand, sehe ich keine Probleme.

    Grüße Jens


    Mein smartes Home:

    - in Betrieb 4 Shelly 1, 10 Shelly 1PM und 18 Shelly 2.5, 13 Shelly i3, 4 Dimmer2 und 3x Flood, 4xDoor/Window2, Shelly 3EM

    Netzwerk Fritzbox 7490 + Mesh-Repeater (3000,2400,3x1200)

  • In deiner Schaltung wird der Shelly niemals erfahren, welchen Zustand die Rollläden haben. Im schlimmsten Fall steuert zeitgleich der Zentralschalter und der Shelly in verschiedene Richtungen.

    Stimmt, das habe ich noch gar nicht berücksichtigt.

    Grüße Jens


    Mein smartes Home:

    - in Betrieb 4 Shelly 1, 10 Shelly 1PM und 18 Shelly 2.5, 13 Shelly i3, 4 Dimmer2 und 3x Flood, 4xDoor/Window2, Shelly 3EM

    Netzwerk Fritzbox 7490 + Mesh-Repeater (3000,2400,3x1200)

  • Also gleichzeitig in beide Richtungen ist sehr unwahrscheinlich. Da müsste man auf den Zentralschalter drücken und gleichzeitig den Shelly aktivieren...das grenzt schon an Mutwilligkeit.


    Vielleicht noch zur Erklärung...die Leitungen die ich hier eingezeichnet habe, sind sogenannte Nebenstellenleitungen. Die dienen lediglich der Triggerung der eigentlichen Relais im Schalteinsatz der Rollladenschalter.


    Theoretisch könnte ich den Zentralschalter auch komplett entfernen und ihn durch den Shelly ersetzen. Dann ist die Bedienung eben nur über Handy oder Google Home möglich.

  • Theoretisch könnte ich den Zentralschalter auch komplett entfernen und ihn durch den Shelly ersetzen. Dann ist die Bedienung eben nur über Handy oder Google Home möglich.

    Oder einen stinknormalen Rollladentaster. Dann ist auch etwas mehr Platz in der Dose. Timer usw. kannst du dann auch im Shelly programmieren. Ich denke der ist wesentlich intelligenter als dein Zentralschalter

    Grüße Jens


    Mein smartes Home:

    - in Betrieb 4 Shelly 1, 10 Shelly 1PM und 18 Shelly 2.5, 13 Shelly i3, 4 Dimmer2 und 3x Flood, 4xDoor/Window2, Shelly 3EM

    Netzwerk Fritzbox 7490 + Mesh-Repeater (3000,2400,3x1200)

  • Ich würde den einfachsten und sichersten Weg gehen.

    Einfach den Zentralschalter durch einen Taster ersetzen und den Shelly dahinter in die Dose packen.

    Dann weis der Shelly den Zustand und du kannst mit dem Taster bedienen.


    Gruß

    Georg

  • Nicht wirklich...


    Der Schalteinsatz ist bei mir immer der gleiche...egal ob Zentralschalter oder normaler Rollladenschalter. Nur der Aufsatz unterscheidet sich. Somit ändert sich hier am Platz nichts.


    Den Zustand kennt er trotzdem nicht denke ich. Ich triggere ja 4 Rollladen auf einmal an.


    Die Rollladenmotoren werden nicht über den Shelly gefahren. Der Shelly triggert nur die "normalen" Rollladenschalter und die lassen dann die Rolladen fahren. Deshalb liegt auch nie wirklich eine Last auf dem Shelly.

  • Wenn deine Rollladen Jung Devices "verriegeln" also eine gleichzeitige "hoch" und "runter" Befehlsansteuerung nicht zulassen, dann wäre das schon mal ok. Normalerweise darfst du elektronisch gesteuerte Rollläden niemals beide Befehle direkt zusenden. Das überstehen die nicht wirklich gut. Mansche Hersteller haben einen internen Schutz dagegen. War nur als Vorsichtsmaßnahme gedacht. Du wärst da nicht der Erste, der so einen Motor grillt.


    Aber nochmal: was soll das bezwecken? Dein Shelly2.5 bekommt doch nicht die Statusänderungen mit, wenn der Zentralschalter einen Fahrbefehl ausgibt? Der Shelly sollte zwischen dem Zentralschalter und den Rollläden eingebaut werden.


    Oder du lässt den Zentralschalter weg, dann ist die Shelly Beschaltung zu den Rollläden aber auch besser, wenn du Trennrelais verbaust. Ohne Kalibrierung geht dann nämlich sonst nichts. Und du kannst nur über Trennrelais die Rollläden vernünftig kalibrieren (oder pro Motor einen Shelly2.5 - das geht auch).

    Shelly1, Shelly2.5, Shelly Dimmer2, Shelly 3EM, Homebridge, Homekit, Somfy RTS, Somfy TaHoma, Philips Hue, tado, Parce, Eve

  • Den Zustand kennt er trotzdem nicht denke ich. Ich triggere ja 4 Rollladen auf einmal an.

    eben. Und da brauchst du Trennrelais. Immer nur ein Motor pro Shelly, ansonsten Trennrelais. Die kosten ca. 10€ pro Stück.

    Shelly1, Shelly2.5, Shelly Dimmer2, Shelly 3EM, Homebridge, Homekit, Somfy RTS, Somfy TaHoma, Philips Hue, tado, Parce, Eve

  • OK.ok....also grundsätzlich funktioniert es genau so wie ich es will. Ich fahre die Rollladen entweder komplett rauf oder komplett runter - jeweils pro Stockwerk. Ich habe pro Stockwerk einen Shelly eingebaut.

    Will ich einen einzelnen Rollladen nur teilweise schliessen verwende ich den "normalen" Schalter dafür.


    Mir ging es nur darum, ob es dem Shelly was ausmacht, wenn er eine Spannung auf die O1 oder O2 bekommt.

  • Das sind offene Ausgänge die mit Relays geschaltet werden, also macht es ihm nichts aus.


    Gruß

    Georg

    :thumbup: so ist es, NUR die Eingänge haben 125V

    Grüße Jens


    Mein smartes Home:

    - in Betrieb 4 Shelly 1, 10 Shelly 1PM und 18 Shelly 2.5, 13 Shelly i3, 4 Dimmer2 und 3x Flood, 4xDoor/Window2, Shelly 3EM

    Netzwerk Fritzbox 7490 + Mesh-Repeater (3000,2400,3x1200)