Netzteil Dimmen 0-10V

Lass dich durch uns Informieren
Wir Informieren dich über neuigkeiten und Angebote von Allterco.
Melde dich beim Newsletter an !
Diesen findest du rechts in der Menueleiste ganz unten.
  • Hallo zusammen,


    habe folgendes Netzteil zur Beleuchtung eines LED Bandes in der Decke ( ca 15m) MW HLG-150H-12B.


    Lässt sich dieses Netzteil mittel dem RGBW2 dimmen und Steuern?


    Hatte mir schon einen Qubino Flush Dimmer 0-10V besorgt, dieser funktioniert leider nicht wieso auch immer.....



    Gruß und Danke

  • Das war doch schon einmal da, machbar ist dies auch jetzt noch nicht mit einem Shelly.

    Dein Netzteil hat einen Dimmeingang von 0...10V wo man zum Beispiel ein Poti anschliessen kann.


    Der RGBW2 wird in den Netzteil Leistungs- Ausgang geschaltet und kann kein normiertes 0...10V Signal ausgeben.

  • Verständnisfrage am Rande: Wozu musst du das Netzteil noch steuern können, wenn der ShellyRBGW2 doch in der Lage ist seine Ausgänge zu "dimmen"..

    kann doch das Netzteil seinen konstanten 12V liefern. Oder versteh ich da was nicht?

    Meine derzeitige Ausstattung

    -FHEM auf RaspberryPI, PhilippsHUE, JBLLink für Google Assistant

    -Shelly1v3, ShellyRgbw2, ShellyDimmer, Shelly2.5 ohne Cloud per MQTT

    -GosundSP111 und Sonoff-Basic mit Tasmota

    -OpenMqttGateways für RF433 Lidl-Steckdosen und BME280

    -SignalESP mit CC1101 für weitere RF433-Temperatursensoren

  • Meanwells HLG provides his power by itself for the 0-10v controlling

    The 0-10v is intended to be used with a variable resitor, or else it will not work. if you provide the voltage to the 0-10v leads nothing will happen. It is current Sinking

    Besides that HLG dims from 10-100%, if you want to turn it of with dimming to 0% then you need THE ELG series

    Meanwells own statement to the misleading infortmation

    http://www.meanwell.eu/ExclusivePDF/DIMMING-NOTE.pdf

    if you want to try it still out i have been using these for motor controllers.

    https://www.aliexpress.com/item/32720593463.html


    Remembered it, you need ta optoisolator with a input of 0-10v and a resistance from 0-10kohm. And this will work in reverse 10v will provide the lowest resistance. has been years since i did something like that

  • die kennen dann keinen Shelly ^^:D

    Derzeit: 2x Shelly RGBW2 , 2x Shelly Door/Window 1, 4x Shelly Plug S , 7x Shelly 1 , 2x Shelly H&T , Raspberry4 4GB, TouchScreen mit ObenHab 2,5 ;

    Homewizzard mit div; G Homa ... Handy Android Samsung S10 Android 10

  • Das Geschäft wo ich das LED - Band und das Netztil gekauft hatte hat mir empfohlen das Netzteil und nicht den Streifen direkt zu dimmen.

    Hab mich jetzt doch dafür entschlossen das LED Band direkt zu dimmen mittels Shelly RGBW. Funktioniert super

    Dumb people give dumb advice, that is nothing new in the world. Besides, in the future, ELG is cheaper and basically the same thing. but atleast you got me interested, i am currently figuring out what has changed in the world to cobnvert 0-10v sourcing into 0-10v sinking for the meanwell drivers.



    PS if someone needs to use stuff like that in the future.


    The previously recomended PWM to 0-10v converter is really good for driving fancoils, HVAC units, motor controllers and so on, so basically one shelly RGBW if configured as output only device via Tasmota provides the control of 4 diffrent devices, which is really nice. Zero of the converters have failed me since 2012 :)

    There are possible ways to use Shelly Dimmer v2 with Triac constant voltage led power supplys, even vtac is a good option, 75w is the max rating to use without a issue.

    With constant current and shelly dimmer v2, the osram OTE series has proven to work nicely, i am currently testing with almost 160w of consumption on them,


    For the Shelly RGBW (whatever the v1 v2 or it is named) always use a 24v led strip, more power, better performance do to loss in wiring mm2 and so on.

    My testbench shows me that the shelly RGBW + 10 RGBW AMP-s is nicely driving over 1200w of LED strips :)

  • ähmmm german?

    1. Tante G. übersetzt gerne für Dich.
    2. Sind wir ganz offiziell 2-sprachig.

    ;)

  • Ich klinke mich mal hier ein. Habe ein ähnliches Netzteil der Aufbau ist anders. Habe das HLG-240HC1050AB Netzteil welches sich mit 1-10V oder Poti regeln lässt. An dem Netzteil hängen 36 High Power Leds und zwar in Reihe! Ist eine Arbeitsleuchte, etwas overkill wenn man die voll aufdreht aber runterregeln geht ja immer. Nun wäre die Frage wie kann man dieses Netzteil per App regeln? Evtl mit einem Shelly Dimmer? Welches der shellys oder ein anderes Produkt könnte als regelbarer Widerstand dienen oder die 1-10V ausgeben?

  • Wenn ein Netzteil eine gesteuerte Ausgangsspannung zur Verfügung stellt, ist das Primärseitig noch lange nicht dimm-/regelbar.

    Bei den HLG-240... habe ich nichts dazu gelesen.

    Der Dimmer wird dann wohl nicht gehen.

    Allar88 hat ja auch nen Amp nachgeschaltet, aber auf DC.

    Der RBW2 regelt die 12/24V am Ausgang nicht linear, sondern über PWM.

    Die 1-10V kann man so nicht regeln.

    Allar88 Mit dem Transistor kannste so schalten, aber die 1-10V nicht direkt regeln (da fehlen ein paar Bauteile, ein NPN wäre auch besser)

    Eine Möglichkeit (theorisch) fällt mir dazu ein..

    Der RGBW2 ist an 12V, am Ausgang kommt ein Widerstand gegen minus (Bsp. 100 Ohm, 2W), an dem Widerstand fällt dann eine Spannung von ca. 0-12V ab.

    Ich weiß aber nicht ob die 1-10V galvanisch vom Netz getrennt sind.

    Die 12V müssten dann getrennt sein (nur Minus verbunden)

  • Ich kenne diesen Trafo nicht, aber als Konstantstromtrafo, welcher via Shelly Dimmer 2 dimmbar ist, nutze ich diesen hier: Jolly MD 32 Push. Der kann primärseitig entweder über einen Push Kontakt gedämmt werden, aber das ist ja nicht sinnvoll, wenn der Shelly ein Dimmer sein soll. Dafür kann er via Jumper auf "externer Dimmer" umgestellt werden. Er hat folgende Optionen, welche über einen DIP Switch einstellbar ist:

    Konstantstrom: 350mA, 500mA, 550mA, 700mA, 750mA

    Konstantspannung: 12V, 24V, 28V

    Das sind dann logischerweise die sekundären Werte ;)

    Ich habe in Reihenschaltung Power LEDs daran angeschlossen. Und da dieser Trafo dann primärseitig den 230V Eingang nimmt, hast du hier keine zu dimmenden 0-12V oder ähnliches. Anbei die Werte im Überblick. Wenn deine LEDs Konstantstrom benötigen und der Wert hier aufgeführt ist - und die Leistung dann auch ausreicht, dann könntest du über einen Trafowechsel nachdenken. Dieser ist ohne Flackern mit dem Dimmer 2 von Shelly dimmbar.


    IMG_9281_autoscaled.jpg

  • Bei Konstantstrom muss er aber rechnen...sonst liegt eine höhere Spannung an den LEDs an.

    Ob Ihm die 10W bei 12V reichen?

    Ich hätte das jetzt anders verstanden: Konstantstrom sind bei meiner Schaltung 700mA, die immer fließen (daher konstanter Strom) und die zugehörige Spannung wird via Dimmer geregelt - und das alles unter der Voraussetzung von 32 Watt (meine DIP Switches sind 1 und 2 geschaltet). Das würde bei 100% eine Spannung von ca. 45,7V ergeben, bei 50% gedimmt dann nur noch etwa 22,8V, weiterhin aber 700mA - also noch 16 Watt.

    Bei 100% also 45,7V Spannungsabfall am Sekundärkreis. Daher wird bei der Reihenschaltung der angeschlossenen LED Strahler auch eine Mindestanzahl erforderlich, damit die maximale Spannung pro LED einen gewissen Wert niemals überschreitet (die addiert über die Strahler ja eben diese 45,7V ergibt). Mit einem Strahler darf ich das so nicht betreiben, ich habe 5 Strahler in Reihe angeschlossen. Wenn jetzt ein Strahler ausfallen würde (kaputt), dann unterbricht dieser Strahler die Reihenschaltung und die restlichen LEDs gehen aus, aber bekommen niemals eine höhere Spannung. Ich betreibe 5 Strahler, somit habe ich pro Strahler einen maximalen Spannungswert von 9,14V (bei 700mA sind das 6,398 Watt). Auf der Shelly APP lese ich bei 100% Dimmwert jetzt 30Watt (5 mal 6,398=31,99 Watt, ich vermute Abweichungen in der Messung, aber nahe am Wert von 32 Watt).

    Sehe ich das falsch?

  • torsten_65 Theoretisch korrekt, wobei der Strom aber beim Dimmen auch sinken wird.

    Bei ca. 9V fließen sicherlich keine 700mA mehr durch die Leds.

    Das Netzteil wird den Konstandstrom in einem gewissen Spannungsbereich konstant halten, aber die Leds werden bei weniger Spannung weniger Strom brauchen.

    Bsp.: Ich habe ein Led Modul 12V 10W.

    Bei 12V fließen ca. 830mA.

    Wenn ich den (Konstant-)Strom drossel, fällt die Spannung ab.

    Wenn ich die Spannung drossel, sinkt der Strom.

    Die 700mA von dem Netzteil gelten also für alle Leds bei x Volt.

    Das wird bei LED-Panels gerne gemacht, so kann man xx LEDs einfach verschalten.

    Bei Spannungsregelung müsste die genau eingehalten werden.

    Wenn er aber 12V LEDs hat, müsste Dein Netzteil auf 12V umgestellt werden und da sind dann halt 10W angegeben.