Shelly 2.5 an Gurtwickler Superrollo GW60 V2

  • Hallo!

    Ich wollte das Thema "Shelly zur smarten Steuerung von elektrischen Gurtwicklern" nochmals aufgreifen und habe das Thema bzgl. Verdrahtung und vorallem, vorhandener Platz im Unterputzkasten vom vorhandenen Gurtwickler, geändert.

    Die Relaiskontakte im Shelly 2.5 sind wegen der Energiemessung von angeschlossenen Wechsestrom-Verbrauchern nicht "potentialfrei" verbunden (je ein Kontakt liegt über einen 0,04 Ohm Widerstand zur Strommessung an GND = L)

    Vielleich gibt es mal einen Shelly 2.6 ohne Energiemessung, Relaiskontakte potentialfrei an O1, O2 und neu an SW1, SW2 :)

    Zum Umbau:

    1. Gehäuse vom GW 60 öffnen, Platine mit der Elektronik aus dem Gehäuse herausnehmen, die Tastaturplatine von der Klappe abschrauben und "ausklinken"

    Achtung: Auf die Einbaurichtung der Umlenkrolle für den Gurt achten! Die kl. Magnete in der Rolle sind bei mir mehr oben, kann beim umgekehrten Einsetzen später zu Problemen mit der Festlegung der Endpunkte geben.

    (Auf der Platine ist ein Reedkontakt zum "Umdrehungen der Umlenkrolle zählen")

    2. Ein 3-adriges Flachkabel, oder 3 dünne Adern an die Tastaturplanine anlöten.

    Die Farbzuordnung am besten notieren (Pin Taster1&Taster2, zweiter Pin Taster1, zweiter Pin Taster2, siehe Bild)

    Das Kabel passt mit dem vorhandenen Flachkabel wieder unter die Umlenkrolle (siehe Bild)

    3. Für die Stromversorgung vom Shelly ein 2-poliges Kabel an Minus (Kondensator -) und den obersten Kontakt vom Relais = +24V anlöten.

    4. Die "Aufputzbefestigung" (Klappe) ober herausnehmen und die kleine Kunststoffecke "abknipsen" Gibt mehr Platz für die Kabel nach Außen zu führen (Bild) In die Vertiefung vom Gehäuse passt der Shelly später problemlos rein und steht minimal über.

    3. Gehäuse bzw. Gurtwickler wieder zusammensetzen und die Kabel durch das frei gewordene Loch oben nach Außen führen.

    Ich habe ein Funktionstest gemacht: Steckernetzteil angeschlossen, Spannung am 2 poligen Kabel = 24V vorhanden?

    Das 3-polige Kabel von der Tastaturplatine: Kabel T1 kurz mit T1&T2 verbinden = Rollo hoch?, Kabel T2 kurz mit T1&T2 verbinden = Rollo runter? Alles OK?, Strom wieder aus...

    4. Die beiden Relais um die Taster "Auf", "Ab" habe ich auf eine kl. Lochrasterplatine gelötet, könnte man natürlich auch frei verdraten und mit Heißkleber hinten am Gehäuse fixieren, Ich hatte noch kl. Reedrelais, andere gehen natürlich auch. Vorzugsweise natürlich 24V Minirelais (gibt es z. Bsp. günstig bei "reichelt".

    Ich habe einen Verdrahtungs-/Schaltplan "gezeichnet" Ich hoffe der ist deutlich genug:)

    5. So, jetzt Shelly, Relais verdrahten, anmelden usw....

    Ich habe für User, die evtl. zwei Gurtwickler bzw. Fenster näher beieinander haben und beide Rollos gleichzeitig bedienen wollen, einen zweiten Plan eingefügt. Die Taster im GW60 hängen am internen PIC und nicht an + oder -, deshalb sind nochmal 2 Relais an dem anderen Gurtwickler anzubauen.

  • Hallo, kleiner Nachtrag bzgl. Steuerung:

    Die Einstellungen in der App von Shelly sind ja echt gut gemacht.

    0% ist Rollo "zu", 100 % ist Rollo "auf". Zwischenwerte gehen wegen fehlender Kalibrierung natürlich nicht. Ich habe in der Shelly-App die Laufzeiten auf 1 sec. gestellt, ist ja nur der Befehl Taster "Auf", "Ab"

    Alexa kennt den Shelly als Rolladensteuerung mit 0% - 100%.

    0% ist Taster "runter", 100% Taster "rauf"

    Am besten funktioniert es, wenn man jeweils eine Routine mit Sprachbefehl in Alexa erstellt.

    Befehl: Rollo eins auf (Rollo1: 100%), Rollo eins zu (Rollo1: 0%)

    Wenn man den selben Befehl in xx Sec. wiederholt, kommt der Befehl an den Taster erneut und das Rollo bleibt mit einer geringen Verzögerung stehen:)

    Bei uns funktioniert das mit mehreren Gurtwicklern/Shelly's super.

    (Rollo1, Rollo2, Rollo3, habe ich als Gruppe "Rollos" zusammengefasst)

    Auch mit Timer "Sonnenaufgang" = Rollos auf, "Sonnenuntergang" = Rollos zu

    LG und bleibt gesund:thumbup:

    • Official Post

    Ein kleinwenig Positions Steuerung, zumindest von der ganz Auf, oder ganz Zustellung bekommst du mit Alexa hin.

    Musst nur in Routinen nach dem ansteuern für runter/hoch, eine erneute Schaltung machen nach gewisser Zeit. Ich glaub das es in 5sek Schritten geht in Alexa. Also erneutes schalten nach 5sek oder nach 10 sek, oder 15sek.......

    So hätte ich es früher genacht als ich noch den GW60 hatte.

    LG Michael


    Einsteigertipps / Tips for beginners

    Meine Shellys:

    In Betrieb: 3x Shelly Dimmer, 3x Shelly 1, 2x Shelly 1PM, 2x Shelly 2.5, 1x Shelly RGBW2, 1x Shelly 4Pro, 4x Shelly H&T, 1x Shelly Sense, 10x Shelly Plug S, 2x Shelly Plug, 3x Shelly Smoke V1, 1x Shelly EM, 1x Shelly Flood, 3x Shelly Duo GU10, 2x Shelly Vintage, Shelly Duo, 1x Shelly Eye, 3x Shelly Door/Window, Shelly Button, Shelly Button 1, Shelly 3EM, Shelly Gas

    Testboard mit Shelly Dimmer, Shelly Dimmer 2, Shelly 2.5, Shelly RGBW2, Shelly 1, Shelly 1Pm, Shelly i3, Shelly 2x Temp Add-On mit DHT22 und DS18B20, Shelly H&T, Shelly Door/Window 2


    Kein übergeordnete System. Nur App und WebUI mit Cloudverbindung.:)

  • Nachtrag,

    warum Relais für die Taster im Gurtwickler benutzen?

    Ich bin bei Facebook danach gefragt worden.

    Grund ist die nicht ganz so einfache Elektronik im Gurtwickler.

    Zur Tastaturplatine geht nur ein 5 poliges Kabel, nur 5 polig für 5 Taster und 2 LEDs...:/

    Also, die Taster T1 und T2 sind NICHT direkt mit + oder - verbunden, die schalten auch je nen Mosfet (Transistor).

    Die Kabel führen direkt an den PIC der fragt die Tastenkombinationen ab (evtl. Tristate, da hängt noch ein Pullup Widerstand dran)

    Deshalb geht kein einfacher Optokoppler, Solidstate Relais, usw.

    Ich hatte schon an nen alten "Analogschalter CD4066" gedacht, habe noch ein paar davon rumliegen.

    Dafür könnte man die 5V im Gurtwickler gut nehmen, aber besser nicht für Relais (78L05 verbaut = 5V, 100mA max.)

    Dann muß aber die Logik invertiert werden: Shelly schaltet nach GND, die CD4066 schalten bei + 5V an IN

    Wenn kein Funkempfängermodul eingebaut ist, können die Kabel auch dort herausgeführt werden

    (bei mir sind die Finkempfänger noch drin und funktionieren zusätzlich auch noch)

    Oder für versierte, SMD-Reedrelais nehmen und die in den freien Schacht einsetzen:)

  • Hallo liebes Forum,


    ich hänge mich mal an das Thema mit an. Ich habe die Schaltung ebenfalls mit einem GW60 und Shelly 2.5 realisiert. Ich habe die Relais in Kombination mit einer kleinen Lochraster Platine in dieses Gehäuse eingebaut:


    https://de.elv.com/gehaeuse-75…eiss-017122?fs=3125531113


    Soweit so gut und auch so aufgeräumt. Alles funktioniert wie erwartet nur meine HomeBridge auf einem Raspi will den Shelly einfach nicht steuern. Ich probiere schon seit tagen, jedoch ohne Erfolg. In der Shelly app funktioniert alles. Ich weiß nicht mehr weiter, vielleicht kann mir jemand helfen. Andere Shellys auch im Roller shutter modus allerdings direkt an 230V laufen problemlos.


    Ich danke schonmal für die Unterstützung.

  • Das Gehäuse würde bei mir nicht in den Mauerkasten passen (max. 40mm) Aber gut:thumbup:

    Es könnte sein, das auf deine Frage mit Homebridge hier nicht geantwortet wird. Stelle die besser neu übergeordnet ein:)

  • Nachdem ich hier gelesen hatte, hab ich nun alle meine GW60 nach diesem Muster mit Shelly 2.5 und Optokopplern umgebaut und in meiner OpenHAB Steuerung eingebunden. Bei Reichelt gab es alles nötige zu kaufen. Perfekt...

    Ich wollte einfach nur Danke sagen für die Idee und die Darstellung der Details in diesem Thread - das Basteln hat Spaß gemacht und der "Woman Acceptance Factor" bei meiner Frau ist hervorragend. ;)

    Sonnensensor habe ich per Shelly1 mit Addon und zwei Temperatursensoren gebaut. Einer steckt in einem transparenten Petling und einer außerhalb des Petlings. Über die Temperaturspreizung beider Sensoren lässt sich gut messen, ob Sonne auf das Ganze scheint. Funktioniert...

  • Thomas Thrun

    Willkommen im Forum! :)

    Würde mich über einen "Like" freuen :)

    Schön wenn alles geht.

    Meine funktionieren seit dem Umbau problemlos.

    Ich denke, ich habe schon > 30 Adapter gebaut und verschickt.

    Hättest fragen können, Reichelt ist bei Einzelteilen nicht so günstig & Versand.

  • Hallo,

    verfolge mit großem Interesse die Idee die elektrischen Gurtwickler smart zumachen. DAs ist genau dass was ich suche!!! Tolle Ideen, die hier vorgestellt worden sind.

    Steige gerade erst in die Shelly Welt ein. Bisher habe ich meine Weihnachtsbeleuchtung mit 3 Shelly 1 schaltbar gemacht.

    Jetzt bin ich total angefixt und spinne rum, dass ich alle unsere Rolläden smart mache.

    Mein Problem ist, dass ich unterscheidliche elektrische Gurtwickler im Haus habe:


    2 x EEG (irgendeine Billigmarke)

    1x Bosch Roo-Lift (bestimmt inzwischen 20 JAhre alt)

    2 x rolloAutomat 9550

    1x rolloAutomat9600

    1x rolloDrive50

    3x RolloTron1300

    6xRolloDrive60


    Gibt es dafür von den anderen Mitgliedern vielleicht schon Erfahrungen, ob ein Anlöten der Anschlüsse für die shellys 2.5 auf der Platine möglich ist und könntet Ihr mir vielleicht eure Lötpunkte/Anschlusspunkte verraten? Fotos der Gurtwickler füge ich bei.

    Wäre toll wenn ich neuen Input von Euch bekäme.

    Dann würde ich nämlich gerne bei DIYROLLY entsprechende Adapter ordern ;) :thumbup:


    Allso immer her mit Euren Erfahrungen.


    Vieleicht könnten wir ja auch eine Liste der Gurtwickler anlegen, die steuerbar sind. Dies ist ja bei den Rolladenmotoren hier im Forum auch erfolgt.......

  • Grundsätzlich, theoretisch kann man "fast" alles smart machen.

    Es gab einen, GW der nicht mit normalen Tastern funktionert, das war schwierig.

    Der "mochte keine längeren Kabel" an den Tastern.

    Ich habe die GW60 und mal ein Rollotron 9600, oder so..

    Bei der Gurtwicklern mit 230V gibt es grundsätzlich ein Problem mit der galvanischen Trennung.

    Früher habe ich das über Relais gemacht.

    Gurtwickler mit Stromversorgung über NT (24V) sind einfach.

    Um eine Liste zu erstellen, fehlen Hintergrundiinformationen zur Elektronik.

  • Hintergrundinformationen kann ich ja vielleicht besorgen...... :/

    Multimeter habe ich hier noch rumliegen. Brauche nur von den Elektrikern hier ein bisschen Hilfe. :saint: Wenn ich das richtig verstanden habe, gilt es doch zunächst herauszufinden, ob der Motor mit 230 V betrieben wird. Sodann gilt es herauszufinden, welcher Strom an den Tastern anliegt.


    Ich baue einfach mal einen Gurtwickler auseinander: :!:


    Ergebnis seht Ihr hier:


    DAs ist der RollDrive 60 von Schellenberg:

  • Für mich sieht das so aus - ohne zu messen - das der Motor mit 230 V arbeitet...aber DC ...dawill ich ja auch nichts dran ändern. Ich will ja an die Taster ran....allso da messen???

    Edited 2 times, last by Okrim1974 ().