Umbau auf Shelly

  • Hallo zusammen,


    ich plane gerade, meine bestehende Elektroinstallation smarter zu machen und hoffe, dass mein Vorhaben so realisierbar ist. Ich wollte mir zum Fest nämlich ein paar Shellys wünschen, bevor ich dies aber mache, wolle ich mit Eurer Hilfe erfahren, ob mein Vorhaben so überhaupt realisierbar ist.


    Zu meiner aktuellen Situation:


    Als das Haus im Jahr 2006 gebaut wurde, wurde bei der Strominstallation ein auf ein Bus-System erweiterbares System verkauft. Nun ja, ich glaube, dass war ein wenig übertrieben. Im gesamten Haus befinden sich aber Taster, die über Funktionsleitungen mit dem Sicherungskasten verbunden sind. Diese Schalter sollen auf 24V laufen und bei Betätigung eines Tasters wird dann über das FTS 8-4z die entsprechende Lichtquelle an bzw. ausgeschaltet. Ich habe aus Interesse mal gemessen, wie viel Volt wirklich an den Tastern anliegen. Komischerweise messe ich mit dem Multimeter mal 13V, mal 16V, mal 10V usw., also keine 24V. Das FTS 8-4z hat aber einen 24V Ausgang und auch das Rolladenmodul arbeitet auf 24V. Wie kann das sein? Ich frage deshalb, da ja die Shellys auf z.B. 24V arbeiten. Wahrscheinlich müsste ich, wenn ich Shellys verwenden möchte, ein stabilisiertes 24V Hutschienennetzteil in den Sicherungskasten einbauen.


    Ich habe mal ein paar Bilder des Sicherungskastens beigefügt, damit Ihr Euch mal ein Bild davon machen könnt. Auf einem Bild habe ich mal drei Linien eingezeichnet, damit deutlich wird, wie es aktuell funktioniert. Die rote Linie ist der 24V Ausgang des FTS 8-4z, der oben auf die Funktionslinienverteilung geht. Die grüne Linie zeigt den Schalter für die Terrasse (gelbe Funktionslinie), die mit dem Eingang 3 des FTS 8-4z verbunden ist. Betätige ich den Tastern, schaltet das FTS 8-4z die Lampe ein / aus (blaue Linie).


    Sicherungskasten - Kopie.jpg


    Funktionslinien.jpg


    FTS 8-4z 2.jpg


    In Zukunft möchte ich mich dann von den FTS 8-4z trennen bzw. diese durch Shellys ersetzen. Ist das so möglich? Würden die Shellys dann am besten hinter jedem Taster verbaut oder zentral im Sicherungskasten? In fast jedem Raum habe ich mehr als einen Taster, mit dem ich das Licht schalten kann. Ich frage deshalb, da ich mir Sorgen mache, wenn ich z.B. hinter einem Taster einen Shelly verbaue, hinter einem anderen, der dieselbe Lichtquelle an und ausschaltet aber nicht. Ich vermute, dass ich dann u.U. falsche Informationen in der App für den aktuellen Status angezeigt bekommen. Daher macht es bestimmt mehr Sinn, wenn ich die Shellys im Verteilerkasten verbaue. Funktioniert das, vermutlich müsste ich dann mehrere Funktionsleitungen in einen Shelly einführen.


    Viele Grüße

    Marco

  • Hallo Marco,


    Willkommen im Forum.


    Deine vorhandene "Automation" auf Shellys umzurüsten stellt prinzipiell kein Problem dar. Wenn Du überall im Haus Taster verbaut hast, dann ist das schonmal gut. Da für die Taster nur Kleinspannungsleitungen verlegt sind muß Du wohl zwangsläufig bei den 24V bleiben und dafür dann ein Netzteil installieren. Sinnvoller Montageort für die Shellys ist sicherlich der Verteilerschrank.


    Für die Realisierung Deines Vorhabens müßtest Du die verschiedenen Aufgaben einzeln betrachten.


    1. Beleuchtung:
      a) Nur EIN/AUS schalten
      ==> 1:1-Ersatz der bisherigen Aktoren durch einen Shelly 1/Kanal (Versorgung Shelly und Taster 24V, Last 230V)
      ==> Schalten ginge dann wie gehabt über die vorhandenen Taster oder über das Smartphone.
      ==> Bei Nutzung der Shelly Cloud und/oder einem übergeordnetem System auch erweiterte Funktioen.
      b) EIN/AUS schalten UND Stromverbrauch erfassen. Das wird etwas schwieriger.
      ==> entweder die vorhandenen Aktoren weiter verwenden und pro Kanal einen Shelly 1PM, bzw. pro 4 Kanäle einen Shelly 4Pro zwischen den Ausgang der jetzigen Aktoren und den Leuchten schalten,
      ==> oder die bestehenden Aktoren wie unter a) ersetzen und zusätzlich wie unter b) einen Shelly 1PM, Shelly 4Pro oder auch einen Dimmer installieren. Das würde allerdings die Kosten von 10€/Kanal auf mindestens 25€/Kanal mehr als verdoppeln, wäre allerdings die flexibelste Lösung.
    2. Rolläden:
      Hierfür müßtest Du den Shelly 2.5 einsetzen. Der kann ebenfalls mit 24V betrieben werden. Allerdings ist die Versorgungsspannung Deiner Rolläden sicherlich 230V. Die Frage ist wo die Umsetzung bisher erfolgt. Dazu müßtest Du noch genauere Angaben machen bevor man weitere Empfehlungen aussprechen kann.

    Was die Montage der Shellys im Schaltschrank betrifft, so gibt es hier im Forum unter Marktplatz ein Angebot von Print Worth 3D für Hutschienenhalter für alle Shelly-Typen und zu vergünstigten Preisen für Forenmitglieder.

    Grüße Bernd


    Mein "Smarthome":

    FHEM als "Master"(Cloud-Free :))mit über 40 Shellys(1, 1PM, 2, 2.5, 4Pro, RGBW2, PlugS, alle mit Original-FW),13x Sonoff (Tasmota-FW),12x Blitzwolf/Gosund(Tasmota-FW), 80x One-Wire Temp-Sensoren(D1-Mini mit Tasmota-FW),51x Modbus(Hutschienenzähler),31x Intertechno 433MHz(Rolladen-Aktoren),12x FBDECT(8 Heizkörperthermostate, 4 Schaltsteckdosen),21x Homematic(16 Raumthermostate, 3 FB-Heizungsaktoren, 2 Repeater),etc. ...

    Neues von Print Worth 3D: ==> Marktplatz

  • Hallo Bernd,


    danke für die Tipps. Also die Rolläden sind ähnlich wie das FTS gestrickt. Unten geht das 24 V Steuerkabel rein und dann gehen oben 230 V zum Motor raus. Auf dem Foto sieht man das Rolladenmodul auch (das ist das Teil mit dem Display, PHC Compact).


    Es wäre schon schön, wenn man den Stromverbrauch messen könnte, aber ich weiß nicht, ob sich da der Mehraufwand lohnt. Auf jeden Fall ist beim Einbau der Shellys einiges an Umbauarbeiten zu machen. Die ganzen Leitungen (Steckdosen, Licht etc.) sind oben im Sicherungskasten zu sehen. Dahin führen ja auch die Leitungen vom FTS und PHC. Ich denke, dass müsste alles anders verkabelt werden, aber finde mal jemanden, der sowas macht.


    Gestern habe ich ein wenig an den Steuerleitungen rumgefummelt, da die Terrassen- und Seitenbeleuchtung nicht ging. Da war was falsch verdrahtet, jetzt geht das. Das habe ich mir ja noch zugetraut, sind ja auch nur 24V, aber der Einbau der Shellys ist schon eine größere Nummer.


    Ach ja, hast Du eine Ahnung, warum mir das Multimeter unterschiedliche Werte (an unterschiedlichen Stellen) anzeigt (mal 13V, mal 10V etc.)?


    Grüße

    Marco

  • Ok, wenn von dem Rolladensteuermodul (PHC-Compact) direkt die 230V-Leitungen zu den Rolladenmotoren gehen, dann ist der Umbau (für die reine Ansteuerung) auf Shelly 2.5 im Schaltschrank kein Problem, aber:

    Dein Problem sind die Ansteuerleitungen von den Tastern (ich nehme mal an, die sitzen jeweils neben dem entsprechenden Fenstern). Da hier nur Kleinspannungskabel verlegt sind kannst Du die Rolladentaster nicht mit 230V betreiben. Ein Shelly 2.5 funktioniert aber in Deiner Konstellation nur mit 230V.


    Ergebnis:

    Du müßtest also entweder auf die Taster am Fenster verzichten, oder im Schaltschrank vor die Tastereingänge des Shelly 2.5 zwei Koppelrelais setzen, weil Du ja von 24V auf 230V umsetzen müßtest. Die Koppelrelais könnten z.B. auch zwei Shelly 1 sein. So wie ich das in meiner ersten Antwort als Lösung für die Stommessung bei Leuchtenstromkreisen schon vorgeschlagen hatte.


    Alle Umbauten ließen sich im Schaltschrank realisieren ohne irgendwo an den Schaltern etwas ändern zu müssen.


    Für den Umbau müßtest Du dann je nach gewünschter Funktion folgendes pro Rolladen installieren/investieren:

    • Bei Bedienung nur über das Smartphone
      ==> einen Shelly 2.5 = 19,99€ plus einen Hutschienenhalter = 4,50€
      ==> macht zusammen 24,99€
    • Bei Beibehaltung der Bedienung über die Taster an den Fenstern
      ==> zwei Shelly 1 á 9,90€ =19,80, einen Dual-Hutschienenhalter = 8,00€
      ==> einen Shelly 2.5 = 19,99€ plus einen Hutschienenhalter = 4,50€
      ==> macht zusammen 52,29€

    Wie gesagt, ist alles machbar aber wenn Du Dich mit Elektrik nicht auskennst, dann hol Dir lieber Jemanden der vom Fach ist.


    Ob Dir der Komfortgewinn den Aufwand/die Kosten Wert ist mußt Du natürlcih selbst entscheiden. Wenn Du den Schritt gehst, dann ist das aber sich nur der Anfang der Automatisierung Deines Hauses. Da gibt es ja praktisch unbegrenzte Möglichkeiten.

    Grüße Bernd


    Mein "Smarthome":

    FHEM als "Master"(Cloud-Free :))mit über 40 Shellys(1, 1PM, 2, 2.5, 4Pro, RGBW2, PlugS, alle mit Original-FW),13x Sonoff (Tasmota-FW),12x Blitzwolf/Gosund(Tasmota-FW), 80x One-Wire Temp-Sensoren(D1-Mini mit Tasmota-FW),51x Modbus(Hutschienenzähler),31x Intertechno 433MHz(Rolladen-Aktoren),12x FBDECT(8 Heizkörperthermostate, 4 Schaltsteckdosen),21x Homematic(16 Raumthermostate, 3 FB-Heizungsaktoren, 2 Repeater),etc. ...

    Neues von Print Worth 3D: ==> Marktplatz

  • naaa Shelly1 würd ich nicht davorsetzen.

    Wozu? Strippen liegen doch alle schon im Kasten...dafür reichen einfache Finderrelais

    Link zum Relais als Beispiel


    Für ein Rollo 2 Stück, für alle weiteren Schaltgeschichten je 1.


    Preis ist überschaubar, Verkabelungsaufwand auch, Vorteil ist: Bei den Rolläden kann man auch gleich noch eine empfehlenswerte Tasterverriegelung mit einbauen in dem man die 2 Finder sinnig anklemmt.

  • Ja, das kannst Du natürlich auch machen. Ich bin davon ausgegangen daß Du Dich mit Elektrotechnik/Elektronik nicht auskennst.


    Du kannst auch die vorhandenen Relais drin lassen und die Shelly einfach am Ausgang dazwischenschalten, oder Du besorgst Dir nur die kleinen Relais (die auf dem Finder-Modul drauf sind) und baust Dir auf einer Lochrasterplatine selbst ein Mehrkanal-Koppelrelais.


    Wenn man sich damit auskennt, bzw. sich das zutraut dann gibt es tausend Möglichkeiten.

    Grüße Bernd


    Mein "Smarthome":

    FHEM als "Master"(Cloud-Free :))mit über 40 Shellys(1, 1PM, 2, 2.5, 4Pro, RGBW2, PlugS, alle mit Original-FW),13x Sonoff (Tasmota-FW),12x Blitzwolf/Gosund(Tasmota-FW), 80x One-Wire Temp-Sensoren(D1-Mini mit Tasmota-FW),51x Modbus(Hutschienenzähler),31x Intertechno 433MHz(Rolladen-Aktoren),12x FBDECT(8 Heizkörperthermostate, 4 Schaltsteckdosen),21x Homematic(16 Raumthermostate, 3 FB-Heizungsaktoren, 2 Repeater),etc. ...

    Neues von Print Worth 3D: ==> Marktplatz

  • Upps,

    jetzt war ich zu schnell im Schreiben. Ich habe Dich (Olsche) mit dem Thread-Ersteller verwechselt, aber klar Du hast natürlich auch Recht. Kann man so machen.

    Grüße Bernd


    Mein "Smarthome":

    FHEM als "Master"(Cloud-Free :))mit über 40 Shellys(1, 1PM, 2, 2.5, 4Pro, RGBW2, PlugS, alle mit Original-FW),13x Sonoff (Tasmota-FW),12x Blitzwolf/Gosund(Tasmota-FW), 80x One-Wire Temp-Sensoren(D1-Mini mit Tasmota-FW),51x Modbus(Hutschienenzähler),31x Intertechno 433MHz(Rolladen-Aktoren),12x FBDECT(8 Heizkörperthermostate, 4 Schaltsteckdosen),21x Homematic(16 Raumthermostate, 3 FB-Heizungsaktoren, 2 Repeater),etc. ...

    Neues von Print Worth 3D: ==> Marktplatz

  • Hi Bernd,


    auf die Taster möchte ich ungerne verzichten, diese befinden sich direkt neben den Fenstern. Aber ich kann ja mal klein anfangen und erstmal die hinteren Rollos ausstatten. Das wären 3 Fenster, die Kosten sind zwar relativ hoch, aber ich denke das lohnt sich. Vor allem sind das Fenster, die sonst kaum einsehbar sind, da macht das meiner Meinung nach Sinn.


    Ich wollte mit der Automatisierung klein anfangen und das dann immer mehr ausbauen. Ich würde mir gerne einen vom Fach holen, aber das ist echt schwierig. Ich hatte schon bei einem angefragt, aber die machen sowas nicht, die kannten auch Shelly nicht. Ich bin noch auf der Suche.


    Der Umbau der Lichter ist das erste, was ich vorhabe, dann die Rolläden und dann mal weiterschauen. Wie Du schon sagst, Grenzen gibt es da kaum.


    Grüße

    Marco

  • Hi Olsche,


    danke auch für Deinen Tipp, das macht das ganze natürlich preiswerter. Das würde dann bedeuten, ich gehe mit 24 V in das Finderrelais und von da in den Shelly 2.5? Dann läge ich bei etwa 36 € pro Rolladen (2 x Finder, 1 x Shelly 2.5 und 1 x Halter Hutschiene).


    Grüße

    Marco

  • Ja genau, was du noch überprüfen musst ist, wo deine 24V herkommen, ich vermute mal von deinen FTS

    Hier wär noch sin 24V Netzteil - idealerweise für Hutschiene erforderlich. Ich denke mal 2A sind ausreichend für die Späße.

    Was aber noch wissenswert wäre: ist es nun ein BUSsystem oder kommt von jeden Taster separat das Schaltsignal an?

    Ich kann das gerade nicht überblicken anhand der Bilder.

  • Miss doch nochmal mit richtiger Einstellung vom Messgerät, Lt. Schaltbild auf dem FTS kommen da 24V Wechselspannung raus.


    Jede 4adrige 24V Strippe geht zu einem Taster der max ein Doppeltaster ist?


    Dann sollte es kein BUS sein sondern eine Direktverkabelung


    Macht es einfacher bzw erst möglich...




    EDIT: wenn du die Finder sparen willst kannst du den FTS-Kram ja drinne lassen und die Ausgänge vom FTS als Schalteingang der Shellys nutzen.

    Aber wird dann sicherlich ziemlich eng in dem Kasten.


    Für die Rolläden ist der Shelly 2.5 pflicht, für die anderen Steuersegmente ist entweder ein Shelly 4 PRO empfehlenswert, der ist zwar nett mit Hutschienenanbindung aber vergleichsweise teuer.

    Hier bist du mit mehreren 2.5er besser beraten, 1 Gerät 2 Kanäle je 10A, incl. Leistungsmessung, wenn höhere Lasten abgerufen werden dann der

    Shelly 1 oder 1PM (16A) - schön nett in Hutschienenhalter verpackt ;-)

  • wie schon mein Vorredner geschrieben hat, hast du 24V Wechselspannung und du misst Gleichspannung. Am FTS bei den 24V ist eine Welle und kein gerader Strich, stell mal das Messgerät korrekt ein. :D


    Edit: 4 mal im Uhrzeigersinn weiter drehen

  • oh..doch mehr wie 13V ;-)


    bei Verwendung vom 4 Pro musst du ebenfalls Koppelrelais wie die Finder vorschalten.


    Der ist aber eben recht teuer, 1 (WLAN)-Gerät mit 4 Kanälen gleichzeitig- ohne dem Display für 1/3 vom Preis, das wäre es doch mal. Bestenfalls auch noch mit Leistungsmessung und Hutschienenanbindung. Quasi der Sonoff 4CH Pro als Shelly...für 30 EUR leider nur ein Traum....


    Für den Preis eines 4CH pro bekommt man bald 4 Shelly 2,5, also 8 Kanäle 10A mit Leistungsmessung... mit DUO-Hutschienenadapter dann auch ansehnlich verbaubar

  • Bei Verwendung eines Shelly 4Pro kann es noch ein weiteres Problem geben. Der kann zwar vier Kanäle, aber nur mit einer Phase !!! Wenn also die vier Kanäle die Du darüber schalten willst auf verschiedenen Phasen liegen, dann geht das nicht. Besser Shelly 1/1PM verwenden. Selbst mit 4x Shelly 1PM (16A und Strommessung) plus 2x Dual-Hutschienenadapter bist Du nur unvesentlich teurer als mit einem Shelly 4Pro. Mit 4x Shelly 1 (16A ohne Strommessung) wärst Du sogar billiger. Und das Display brauch man eigentlich sowieso nicht.


    Noch eine Anmerkung:

    Wie Olsche schon geschrieben hat sind für die Rolläden die Shelly 2.5 Pflicht. Für die Licht- und/oder eventuellen schaltbaren Steckdosenstromkreise würde ich von der Verwendung von 2.5er Shellys abraten. Die werden selbst bei geringer Dauerleistung sehr warm und können dann evtl. abschalten. Bei höherer Leistung sind sie nur für Kurzzeitbetrieb geeignet. Für hohe Dauerleistung sind sie nicht zu gebrauchen! Ich würde 2x Shelly 1/1PM statt 1x Shelly 2.5 für diesen Zweck empfehlen.

    Grüße Bernd


    Mein "Smarthome":

    FHEM als "Master"(Cloud-Free :))mit über 40 Shellys(1, 1PM, 2, 2.5, 4Pro, RGBW2, PlugS, alle mit Original-FW),13x Sonoff (Tasmota-FW),12x Blitzwolf/Gosund(Tasmota-FW), 80x One-Wire Temp-Sensoren(D1-Mini mit Tasmota-FW),51x Modbus(Hutschienenzähler),31x Intertechno 433MHz(Rolladen-Aktoren),12x FBDECT(8 Heizkörperthermostate, 4 Schaltsteckdosen),21x Homematic(16 Raumthermostate, 3 FB-Heizungsaktoren, 2 Repeater),etc. ...

    Neues von Print Worth 3D: ==> Marktplatz

  • Sonoff... die 4CH Pro werkeln bei mir auch im Kasten rum.

    Preis/Leistung unschlagbar zeitweise für 17EUR beim Chinamann zu haben, aber eben nur teilweise im LAN Mode nutzbar,

    nur eingeschränkte Timermöglichkeiten (8 Stück auf alle 4 Kanäle verteilt) Inching Mode (Auto POWER OFF) nur 1h maximal.

    Und ohne WEB-UI, und ohne diese "geile" App, und garantiert auch ohne diesen Weiterentwicklungsfortschritt wie bei Allterco.


    Für einfache Schaltungen, Smart, auch über Sprachassistenten bedienbar und über Alexa-Routinen funktional erweiterbar reichen die Dinger wirklich aus

    Potentialfreies Wechselrelais, allerdings ohne Leistungsmessung, dafür auch mit 5V-24V bedienbar- ihre Daseinsberechtigung haben sie (Tellerrand AUS)