Suche Hausautomatisierung

There are 73 replies in this Thread which was already clicked 2,209 times. The last Post () by Sixtus Freebyte.

  • Erfahrener Softwareentwickler sucht Shelly-Kompatible Hausautomatisierung die ihm Arbeit abnimmt und nicht ständig neue erzeugt.


    IOBroker hatte ich. Viel buntig, hat selbst meine Fritzbox und den Fernseher automatisieren wollen - das war wie ein DELL-PC bei der Auslieferung: man ist mehr Zeit mit Löschen der kostenfreien Zugaben beschäftigt als real Arbeit zu leisten. Und ich soll ständig irgendwelche "Szenen" definieren, ich brauch aber keine Software für Lichtkompositionen und auch die wirre Konstruktion, dass ich in einer Virtuellen Maschine eine Docker-VM mit einer zusammengefrickelten Linux-Installation habe, brauche ich nicht wirklich.


    openHAB 3 bringt mich zur Verzweiflung. Dejure ein mächtiges Werkzeug, aber wenn ich für die Summe der Leiter L1+L2+L3 in der Verbrauchsgrafik dann über irgendwelche Trigger, globale Variablen im Java-Userspace arbeiten muss weil kein gescheiter Wrapper um rr4d geschrieben wurde der Formeln kann - ich weiss nicht. Glanzpunkt heute: ich wollte mal einen "Floor Plan" probieren. Grundriss liegt vor, die Software fragt nach einer "Image URL" - könnte ich kotzen (D&D existiert und eine rudimentäre Medienverwaltung ist in OH3 drin).


    Gibts denn nichts "ingenieursmässig ausgreiftes" auf dem Markt, auch gerne gegen Geld was mit den Shellies kann?


    Anforderung: Steuerung und Monitoring, möglichst zeitgemäss.


    Bernd

  • Dass er auch für Homeassistant stimmt.

    Ich habe es derzeit testweise laufen Die Gen1 per CoIoT mag gehen, teste ich aber nicht, da sie Gen2 der Shellies es nicht kann. Wotu ezwas anfangen, was abgeschafft wird. Mit dem Plugin aus der Community konnte ich leider nichts anfangen, da bin ich wohl zu blöd für und der Weg zur Installation war für mich, der recht überfahren ist, sehr steinig.


    Noch bin ich bei Node Red und nutze die Shellies per MQTT bzw. HTTP.

    Diagramme sind im Dashboard begrenzt, da soll Grafana als Ergänzung gut sein.


    Homeassistant hat ein Plugin für Node Red. Super ist, dass man da kein Betriebssystem per SSH pflegen muss, negativ finde ich derzeit das Rollback von Homeassistant. Ich lasse beides als VM auf der Synology laufen. Theoretisch ist Homeassistant super, da alle Updates über die UI laufen (samt Betriebssystem) und Node Red als Plugin läuft. Mache ich nun ein Rollback, da ich in Node Red etwas versaubeutelt habe, dann wird die ganze Homeassistant Installation zurückgesetzt werden müssen, die ebenfalls Grafana enthalten kann (Datenbanken der Diagramme kann man sicherlich auslagern). Zudem ist man auf die Pflege von Node Red für Homeassistant angewiesen, was anscheinend nur einer macht. Hat der keinen Bock mehr, dann steht man eventuell ohne Updates da. Dafür hat man kein Linux zu pflegen.

    Von den Möglichkeiten finde ich Node Red gut, man muss sich allerdings mit den Nodes beschäftigen, welcher wie zu kombinieren ist.

  • Habe zwar noch nicht lange HA, aber bei mir wird alles automatisch erkannt. (Generation1)

    Es geht kaum was nicht geht. :)


    Die nächste Core-Version (2021.10.0) unterstützt Shelly Plus- und Pro-Geräte

  • Ich habe es derzeit testweise laufen Die Gen1 per CoIoT mag gehen, teste ich aber nicht, da sie Gen2 der Shellies es nicht kann. Wotu ezwas anfangen, was abgeschafft wird.

    Du glaubst wirklich daran, dass die Entwicklergemeinde - nachdem sie irgendwie und oft kaputt (openHAB für 3EM) - den ColoT-Stack der "Gen1" implementiert hat sich mit "wow, das wird alles viel besser" sofort und überall auf Plugins der Gen2 stürzen wird?


    Mit "Gen2" verlässt der Hersteller die "Grassroot"-Bewegung, die drängen nach der Umverwurxelung der Kapitalgeber in den Profibereich und da müssen sie nicht Freaks sondern langjährig gewachsene Strukturen bei Elektrikern, Architekten und Planern begeistern.

  • Die nächste Core-Version (2021.10.0) unterstützt Shelly Plus- und Pro-Geräte

    Das wäre noch meine Hoffnung, dass es dann ohne CoIoT geht und es eine passende Implementierung für Shelly gibt, die Gen1 und Gen2 ohne CoIoT unterstützt. So lange werde ich bei MQTT bleiben.

    Weißt du da mehr?


    Ich weiß nicht, wer sich worauf stürzen wird. Nur für mich macht es derzeit keinen Sinn sich festzulegen. Ich werde es erst wieder probieren, wenn beides offiziell unterstützt wird. Wie geschrieben, ich nutze Node Red mit MQTT und habe keinen Zugzwang.

    Von der Pflege, die man selbst betreiben muss, erscheint mir Homeassistant jedoch bisher am einfachsten, da alles direkt über das Web-UI upgedated werden kann. Die Pflege von Linux-VMs nervt mich, da ich von Linux nicht viel Ahnung habe und bei jedem Updateproblem googeln muss und ich erstmal per SSH drauf muss. Da ist ein Web-UI einfacher.

    Grundsätzlich finde ich es also bisher gar nicht so schlecht, muss mich aber weiter mit beschäftigen. Geplant ist es Node Red (neben anderen Plugins/Add-Ons) in Homeassistant laufen zu lassen.


    Ich wollte lediglich meine Bedenken kundtun. Inwieweit diese für den einzelnen relevant sind muss jeder für sich entscheiden.

  • Ich kann HomeAssistant auch absolut empfehlen :thumbup:


    Hab mir anfangs OpenHAB angeschaut, dann eine Weile mit ioBroker rumgespielt. Beides viel zu kompliziert und dementsprechend aufwändig.


    Hab jetzt seit ca 1 Jahr eine HomeAssistant laufen und der ist pflegeleicht, unterstützt Shellies der ersten und zweiten Generation "Out-Of-The-Box" und bringt alles mit, was man sonst noch so braucht (Automatisierungen, tolle Smartphone-App, Push-Benachrichtigungen...)


    Meines Erachtens ist er deutlich einfacher zu erlernen als z.B. OpenHAB, ioBroker, FHEM und Konsorten..

    1x Shelly4ProPlus, 10x Shelly1, 7x Shelly 1PM, 2xShelly 1L, 9x Shelly 2.5, 3x Shelly2, 1x Shelly EM, 2x ShellyDimmer, 3x ShellyDimmer2, 1x Shelly 3EM, 1x Shelly4Pro, 1x Shelly Button1, 4x Shelly Duo, 1x, ShellyDuo G10, 3x ShellyVintage, 1x Shelly Bulb, 8x ShellyDuoG10RGB, 1x ShellyPlug, 2x ShellyRGBW2, 5x Shelly PlugS. 1x Shelly Sense, 3x Shelly i3, 1x Shelly Gas, 4x Shelly H&T, 1x Shelly Flood, 2x ShellyDoor&Window2, 3x TempAddon, 1x ShellyMotion

  • unterstützt Shellies der ersten und zweiten Generation "Out-Of-The-Box"

    Moin,

    über welchem Weg die Gen2? Gab es ein Update oder meinst du über die inoffizielle Integration aus dem HACS? Die habe ich nicht ans laufen bekommen oder gibt es inzwischen etwas aktuelles. Wenn ja, wie wird es realisiert?

  • Schubbie

    also meine Plus PM (Gen2) gehen hier ohne Probleme (kein MQTT, kein RedNode)

    HACS ist nur zum Testen dazu gekommen und ist leer


    7E7FEB8E-B9A8-4ABA-8DC2-42EE1723A1D3.png

    2x Shelly 1, 10x Shelly 1PM , 4x Shelly 2.5, 3x Shelly i3, 8x Shelly Plus 1PM, 9x Shelly Plug S, 1x Shelly UNI, 2x Shelly 1L, 8x AddOn mit Temp/DHT22
    Fritz!Box7590, 2x FRITZ!Repeater6000, 6x Fritz!Dect200
    HomeAssistant auf RaspberryPi4B(4GB), Homebridge auf RaspberryPi3B+


    DHT21 (AM2301) im Außenbereich verbaut da DHT22 (AM2302) Probleme unter 0 Grad

  • über welchem Weg die Gen2?

    Websockets, funktioniert seit November mit dem offiziellen Release, vorher ging es über die Beta.
    Gen1 Devices wahlweise über CoIoT (Unicast macht Sinn) oder über MQTT.


    Ich nutze

    - Gen1 mit CoIoT und Unicast

    - Gen2 über Websockets

    1x Shelly4ProPlus, 10x Shelly1, 7x Shelly 1PM, 2xShelly 1L, 9x Shelly 2.5, 3x Shelly2, 1x Shelly EM, 2x ShellyDimmer, 3x ShellyDimmer2, 1x Shelly 3EM, 1x Shelly4Pro, 1x Shelly Button1, 4x Shelly Duo, 1x, ShellyDuo G10, 3x ShellyVintage, 1x Shelly Bulb, 8x ShellyDuoG10RGB, 1x ShellyPlug, 2x ShellyRGBW2, 5x Shelly PlugS. 1x Shelly Sense, 3x Shelly i3, 1x Shelly Gas, 4x Shelly H&T, 1x Shelly Flood, 2x ShellyDoor&Window2, 3x TempAddon, 1x ShellyMotion

  • Also ich nutze auch HomeAssistent in einem Docker-Image.. Spielereien zum Monitoring (InfluxDB, MQTT-Server, RedNode und Grafana laufen als eigenständige Docker-Installation) Homeassistent kann sich aber auf alles abstützen. Meine zahlreichen Shellys sind mit der offiziellen Shelly-Integration eingebunden, habe sie aber manuell über die IP-Adresse integriert. ColoT via Unicast auf meinen HASS läuft ebenfalls problemlos. Ich bin soweit mit Aufwand und Nutzen zufrieden. Schön gemacht wird es dann alles später.. 😉

    4x Shelly1, 2x Shely1PM, 4x ShellyDimmer2, 11x ShellySW2.5, 2x ShellyUNI all@HomeAssistant

  • Hallo Sixtus Freebyte,


    das kommt natürlich immer auf die persönlichen Vorlieben sowie Zeit- und Geldeinsatz an.


    Aus meiner Sicht:

    • Shelly ist ein gutes und günstiges System, solange man in der Shelly-Welt bleibt und ist perfekt für nachträgliche Automatisierungen geeignet.
    • Wie Du schon schreibst fällt das "günstig" bei der Pro-Serie dann allerdings weg.
    • Wenn man mehr will benötigt man ein übergeordnetes System (FHEM, NodeRed, OpenHab, HomeAssistent, Homematic, Comexio, Loxone, KNX)
    • Alle Open-Source Systeme machen mit Sicherheit die meiste Arbeit und erfordern sehr viel Einarbeitungszeit, dafür kann man aber wirklich fast ALLES integrieren (Ich Selbst nutze FHEM)
    • Alle kommerziellen Systeme kosten mehr oder weniger viel Geld, sind dafür zwar wahrscheinlich einfacher (bei Loxone und Comexio gibt es professionelle integrierte graphische Logik Programmieroberflächen) aber auch eingeschränkter in den Integrationsmöglichkeiten.


    Fazit:

    • Wenn die aufzuwendende Zeit PRIO 1 ist, dann Comexio oder Loxone
    • Wenn die Kosten PRIO 1 sind, dann eine Open-Source Lösung
    • Wenn Professionalität und Zukunftssicherheit die PRIO 1 sind, dann KNX (breite Platform und viele Hersteller) oder evtl. Loxone oder Comexio (allerdings jeweils nur ein Hersteller)

    Also ALLES nicht so einfach. Entscheiden muß letztendlich Jeder für sich selbst.

    Grüße Bernd


    Mein "Smarthome":

    FHEM als "Master"(Cloud-Free :))mit 89 Shellys(1,1PM,2,2.5,4Pro,RGBW2,PlugS,Uni, alle mit Original-FW),13x Sonoff (Tasmota-FW),12x Blitzwolf/Gosund(Tasmota-FW),85x One-Wire Temp-Sensoren(16x D1-Mini mit Tasmota-FW),51x Modbus(Hutschienenzähler),31x Intertechno 433MHz(Rolladen-Aktoren),16x FBDECT(8 Heizkörperthermostate,8 Schaltsteckdosen),21x Homematic(16 Raumthermostate,3 FB-Heizungsaktoren,2 Repeater),1x Loxone MiniserverGo,etc

    Neues von Print Worth 3D: ==> Marktplatz

  • Hallo,

    ich habe mir nun auch mehrere Systeme angeschaut. Ich bin dann bei IPSymcon hängen geblieben und bin davon absolut begeistert. Die Module dort sind auf viele Systeme und Protokolle zugeschnitten und auch die Programmverknüpfungen gestalten sich sehr einfach, da mit standardisierten Bausteinen (z.B. Variablen als Boolan, Integer, Float oder String) gearbeitet wird. Ich habe damit folgende Fabrikate eingebunden: FritzBox, Discovergy (Stromzähler), Marantz, Heos, Homematic, Siemens Logo, LG TV, Logitech IR- Harmony-Hub, Shelly, Miele, Pylontech (Solarbatterien), Velux, Synology, iPhone, Geofency (Tracking) etc.

    Ich kann, als Beispiel, die Solarzellen als Lichtsensor auswerten, mit den Homematic Bewegungsmeldern Kameraaufnahmen starten. Wenn im Wohnzimmer das Rollo runter zugefahren wird, werden sämtliche Geräte ausgeschaltet.

    Das schöne dabei ist halt, dass alle Fremdkomponenten gleichartig zu Programmieren und Verknüpfen sind.


    Gruß

    Marc

  • Hallo FroeMa


    welche der 3 Versionen hast du gekauft?


    Spanne ist ja zwischen 150 und 500€.


    Oder gibt es auch eine Sparversion?