Shelly Flood ohne Cloud - Temperatur-Log?

  • Hallo Forum!


    Da ich meine Geräte gerne IT-technisch einsperre: Hier einige Fragen, bevor ich mir so ein Ding zulege:

    Wie gut lässt sich der Shelly Flood ohne die Shelly Cloud verwenden?

    Wenn ich das richtig sehe, wacht der alle 12h auf und schickt ein "Lebenszeichen" - was genau beinhaltet dieses?

    Wie lange bleibt er nach dem automatischen aufwachen online?

    Was passiert, wenn er beim aufwachen keinen WLAN-Connect hinbekommt (WLAN aus oder zu schlechte Verbindung)?

    Lässt sich die Temperatur-Historie auslesen?

    Er unterstützt laut Angaben in der Bediensungsanleitung MQTT und REST.

    REST nutz nichts, so lange er schläft. D.h. is ein folgendes Szenario möglich:

    1) Shelly Flood wacht im "eingebauten" Rythmus auf und meldet sich per MQTT

    2) Als Reaktion darauf verbinde "ich" mich per REST und lese die Temperaturdaten der letzte 24/48/x Stunden aus.


    Vielleicht macht ja einer von euch schon Ähnliches und hat so ein "Monitoring" schon implementiert?


    Schöne Grüße

    Fluter

  • Eigentlich brauchst du kein Log und auch keine REST-Api.. MQTT reicht vollkommen aus.

    Von der Logik her passiert folgendes: Der Shelly misst die Temperatur permanent (auch im Deep Sleep) und schickt sie entweder bei Veränderungen (ab 1 Grad ist sinnvoll) oder spätestens nach 12 Stunden..
    hat der dann kein WLAN kann er das MQTT-Topic nicht abschicken.. Historische Daten speichert der Flood meines Wissens nach nicht.

    Speziell bei einem Wassermelder sollte dir aber klar sein, das ein instabiles WLAN / nicht funktionierendes WLAN ggf. fatale Folgen haben kann .. Bei einem Rohrbruch können 10 Minuten WLAN-Ausfall einen ziemlich großen Schaden anrichten ;)


  • Hallo TE,


    danke für die schnelle Antwort.

    Für mich wäre mehr das Temperatur-Monitoring interessant - und der Nässesensor quasi eine nette Zugabe.

    (Da würde ich mich eher auf den Piepser verlassen, der erreicht mich auch schneller als die Nachricht in der App.)


    Und ein Aufwachen bei kleinen Temperatur-Änderungen würde zu unnötig hohem Energieverbrauch führen, das Auslesen ein/zwei Mal am Tag würde mir auch genügen.


    Schöne Grüße

    Fluter

  • Wie gesagt: mit dem MQTT-Topic bekommst du ja schon die passenden Sensordaten vom Shelly geliefert.. Im ioBroker (ich lasse mir die Sensordaten via CoAP schicken).. sieht das dann so aus:
    pasted-from-clipboard.png

    Hier kann man sich die Daten dann aus dem Sensor-Feld bei Bedarf minütlich auslesen und in eine Datenbank (z.B. Influx) speichern.

  • Hallo Fluter , willkommen im Forum. :)

    ...

    Wie gut lässt sich der Shelly Flood ohne die Shelly Cloud verwenden?

    ...

    Das wird wohl in erster Linie von den Fähigkeiten des übergeordneten Systems abhängen.


    Bei Homematic funktioniert das gut.;)