Belfox Hoftor mit Shelly1 betreiben

There are 23 replies in this Thread which was already clicked 917 times. The last Post () by thgoebel.

  • Hallo ins Forum,


    Ich heiße Dirk und bin seit kurzem in Sachen Hausautomation unterwegs. Angefangen mit Tasmota, bin ich nun bei Shelly und Homeserver per Raspberry und Openhab gelandet, mit Einbindung Google Home. Da funktionieren bereits viele nette Gimmicks, wie sonnenstandsabhängige Außenbeleuchtung und Temperatur gesteuerte Tränkenheizung für Tiere per Rules in Openhab.


    Nun habe ich ein neues Hoftor einbauen lassen, zweiflüglig mit Steuerung über Funktaster und stationär einem Codeschloss.


    Das möchte ich nun über einen Shelly per Google Home über Openhab steuern.


    Herauszubekommen habe ich, dass ich das ja über das potentialfreie Relais des Shelly1 machen kann, an den Klemmen 25 und 26 der Torsteuerung, siehe Anleitung. Da dürfen ja keine 230v laufen. Der Shelly wäre dann als Taster (Auto Off 2sec) eingestellt. Den Shelly selbst würde ich mit 230v laufen lassen.


    Jetzt die Fragestellung: ich kann den Shelly ja im detached Modus laufen lassen und am SW Eingang das Signal des Hoftor es abfangen, welches am Ausgang Klemme 3 den Leiter für ein nicht vorhandenes Warnlicht (230v AC) ausgibt, oder? Das würde ich auf Dauersignal im Menü umstellen und hätte so auch gleich den Status des Hoftors.

    Habe ich irgendwo einen Denkfehler oder ist das so umsetzbar?


    Viele Grüße und danke für die Unterstützung!


    Dirk

  • Willkommen im Forum!


    Ein Shelly 1 darf keineswegs so eingesetzt werden: Die Abstände der Leiterbahnen erlauben keinen Betrieb des Schaltkontakts an Kleinspannung, wenn der Shelly mit 230V AC gespeist wird! Mit dem neuen Shelly plus 1 wäre das möglich.

    Aber man könnte den Shelly 1 problemlos aus der Torsteuerung mit den 15V DC versorgen (Klemme 11 ist plus, Klemme 10 GND). Eine Diode 1N400x (x = 1 bis 7; Kathode an Klemme 11) übernimmt 0,7V der Speisespannung und reduziert ein wenig die grenzwertige Versorgungsspannung. Ganz ängstliche nehmen zwei Dioden in Serie.


    Nachtrag: Die an Klemme 10/11 verfügbare Kleinspannung ist unstabilisiert, wie ich eben lese! Daher ist die direkte Versorgung des Shelly 1, wie oben geschildert, nicht zu empfehlen! Wenn ein Shelly 1 zum Einsatz kommen soll, muß ein 12V Spannungsregler an Klemme 10/11 angeschlossen werden, oder der Shelly ist aus einem 12V- oder 24V-Steckernetzteil zu speisen!


    Der potentialfreie Schaltausgang kann dann bedenkenlos an Klemmen 25/26 geschaltet werden.

    Das Aktivitätssignal des Hoftors müsste dann anders abgegriffen werden.


    Alternative: Shelly plus 1 nutzen - dann würde der ursprüngliche Plan aufgehen!

    „Habt Geduld. Alle Dinge sind schwierig, bevor sie einfach werden!“ (aus Frankreich)


    Nothing in life is to be feared, it is only to be understood.“ (Marie Curie, 1867-1934)

    Edited 3 times, last by thgoebel ().

  • Prinzipiell ist dies umsetzbar, aber nimm statt Shelly 1 den Shelly PLUS 1! Dieser ist SELV-konform, also für den Mischbetrieb 230 VAC und DC zulässig.


    Klemme 25/26 werden über potentialfreies Relais (I/O) des Shelly geführt. Und richtig, Auto OFF einstellen!

  • Kleine Rückmeldung von mir:


    Shelly Plus 1 installiert, im 230v Betrieb und über das Relais die Schalterfunktion der Klemmen 25/26 umgesetzt.

    Auto Off auf 2 Sekunden. Button Mode gewählt und SW auf detached gestellt.


    Das funktioniert schonmal😊


    Im nächsten Schritt würde ich jetzt, um den Status des Hoftors zu erhalten, Klemme 3 (Warnlicht 230v; L geschaltet) an SW anschließen. Richtig gedacht?


    Einziger Wehrmutstropfen: Das Openhab Shelly Binding unterstützt die Plus Geräte (noch) nicht.


    Danke schonmal bis hierher für die Unterstützung 👍🏻

  • Ich habe (noch) keinen Plus 1.

    Wenn L vom Tor geschaltet wird, sollte das gehen.

    Ist die Warnleuchte denn Status Tor zu?

    Eher nicht, nur wenn Tor schließt oder so.

    Dazu müsste ein Endschalter oder so genutzt werden.

    Jetzt hast Du auf 230V gewechelt und ein "neues" Problem.

    Ich meine bei sowas bleibt man beser bei Kleinspannung.

    Tor zu (im freien) und 230V ist nicht so "dolle"..

  • Hi,


    Die Aussage Tor zu im freien und 230v ist nicht so dolle verstehe ich nicht. 😳


    Das Warnlicht ist über die Torsteuerung programmierbar. Es gibt da mehrere Möglichkeiten.


    Anleitung: An den Klemmen 3 und 4 kann ein Licht- /

    Warnlicht angeschlossen werden.

    Über Menü [b2] wird die Funktion des Licht- /

    Warnlichtausgangs eingestellt.

    Es erfolgt stets eine Daueransteuerung, für ein

    Warnlicht muss daher ein selbstblinkendes

    Warnlicht angeschlossen werden.


    Im Menü kann ich dort u.a. auch Zustandsanzeige Tor in Endlage AUF oder ZU als Option wählen.


    Wie oben schon beschrieben Kleinspannung auch nur mit Umwegen erreichbar.


    VG

  • Im Menü kann ich dort u.a. auch Zustandsanzeige Tor in Endlage AUF oder ZU als Option wählen.

    Dann wäre das ok.

    Eine Warnlampe leuchtet halt zur Warnung und ist nicht dauernd an wenn das Tor zu (auf) ist ;)

    Die Abfrage, über einen zusätzlichen Kontakt mit 230V meinte ich (Tor ist zu)

    Sowas macht man üblicherweise mit 24V.

  • Ok :)

    Ich komme aus der Industrie.....

    Das Thema Tor, Garage, Garten gab es hier schon xx mal.

    Erst kommt die Ansteuerung, ok geht.. dann die "Endlage"

    Die Steuerungen haben oft keine Kontakte/Ausgänge für "ist zu"

    Das wird intern verarbeitet um dem Antrieb zu stoppen.

    Eine Meldung/Lampe Tor/Tür fährt, ist aus Sicherheitsgründen meistens vorhanden.

    Grundsätzlich, nutzt keine 230V an Shellys zur Steuerung...

    Dann oft Trennrelais notwendig, oder die Frage nach ist Tor zu?

    Dann sind meist extra Kontakte notwendig, die über 230V wieder neue Probleme bereiten.

    Für Kleinspannung (12V/24V) gibt es massig, sehr günstig.

    Sonst nutzt am Shelly 1 das Addon dafür, Vorteil = Statusanzeige mit "Tür/Tor" ist zu/auf ;)

  • Kleine Rückmeldung mal von mir nach längerer Zeit.


    Shelly Plus 1 ist jetzt verdrahtet, wie oben angegeben und die Torsteuerung auf "Dauerlicht" bei Tor auf eingestellt. Von Klemme 3 habe ich mir den geschalteten L auf den SW gelegt.


    ABER:


    Es funktioniert scheinbar nicht. der Status ändert sich nicht, wenn das Hoftor sich schließt. ?(


    Die Kontroll LED auf der Platine der Hoftorsteuerung zeigt mir eigentlich an, dass die Warnlichtfunktion korrekt angesteuert wird. Zur Sicherheit messe ich morgen nochmals an Klemme 3 und 4 nach.


    Shelly ist als Detached Switch eingestellt. Wahlweise auch mal als Button mit detached Einstellung. Aber immer das gleiche Ergebnis.


    Mit meinem Mein Garagentor (Hörman Promatic 2) habe ich ja eine ähnliche Konstellation. Da funktioniert es mit einem Shelly 1 (keine 230V) ohne Probleme. Ich kann schalten, egal mit welchem Gerät und der Status wird einwandfrei übertragen.

  • Die Kontroll LED auf der Platine

    DAS wird der Störenfried sein, der den SW-Eingang des Shelly dauerhaft aktiviert! Bin jetzt etwas zu faul, nachzulesen, mit welcher Spannung die Beleuchtung betrieben wird - das weißt Du besser. Falls es 230V AC sind, sind hier Hinweise zu finden: Klick! Wenn es jedoch um Kleinspannung geht, findet sich hier etwas: Klick 2!

    „Habt Geduld. Alle Dinge sind schwierig, bevor sie einfach werden!“ (aus Frankreich)


    Nothing in life is to be feared, it is only to be understood.“ (Marie Curie, 1867-1934)

  • Danke!


    Dem werde ich Mal auf den Grund gehen.

    Licht wird mit 230 v AC angesteuert.


    Steuerung ist so eingestellt, das Dauerlicht leuchtet, wenn das Tor auf ist. Dann leuchtet auch die LED auf der Platine...

    Tor zu, Dauerlicht aus, LED auf Platine auch.

  • Hab gemessen:


    Torsteuerung Klemme 3 und 4 Tor auf 230v dauerhaft. Tor Zu: 0Volt


    Jetzt müsste doch über SW der Status Tor auf/zu im Shelly anzeigbar sein oder nicht??


    Ich steh aufm Schlauch...

  • Das Problem ist, daß der SW-Eingang des Shelly sowohl gegen L, als auch gegen N aktiviert wird. Abhilfe ist hier geschildert: Klick! (Sehe gerade, daß ich diesen Link bereits gepostet habe). Eine etwas aufwendigere Lösung ist der Einsatz eines Koppelrelais (Spule 230V AC, angeschlossen an den Lichtklemmen der Torsteuerung, Arbeitskontakt zwischen Klemme SW und L des Shelly).

    „Habt Geduld. Alle Dinge sind schwierig, bevor sie einfach werden!“ (aus Frankreich)


    Nothing in life is to be feared, it is only to be understood.“ (Marie Curie, 1867-1934)

  • Hallo Nochmals und sorry, falls ich nerve...


    Die Variante mit dem Bukowski Draht werde ich ausprobieren.


    Ich habe aber nochmal eine grundsätzliche Verständnisfrage, die mir beim Messen aufgefallen ist.


    Nochmals mein Setting:

    Shelly bekommt anschlussgetreu L und N 230v und teilt sich die Stromeinspeisung mit der Torsteuerung, also kein Abgriff von der Platine etc...


    An Klemme 3 und 4 ist kein Verbraucher, die Steuerung so eingestellt das bei offenem Tor der Zustand AUF dauerhaft angezeigt wird. Messung wie oben: Tor auf 230v. Tor zu 0V.

    Von Klemme 3 (L geschaltet) habe ich den Draht in SW geführt.


    Muss dann bei offenem Tor nicht zwischen N vom Shelly und der Klemme 3 230v anliegen?!? Multimeter zeigt 0v an.


    Oder muss ich Klemme 4 N ebenfalls mit Shelly N verbinden, damit mir der Status angezeigt wird?


    Sorry für die vielleicht blöde Frage.


    VG

    Dirk

  • Das ist ohne eine kleine Skizze schwer nachzuvollziehen. Kannst Du sowas anfertigen?

    „Habt Geduld. Alle Dinge sind schwierig, bevor sie einfach werden!“ (aus Frankreich)


    Nothing in life is to be feared, it is only to be understood.“ (Marie Curie, 1867-1934)

  • Ist die Torbeleuchtung angeschlossen? Leuchtmittel installiert? Falls ja, sollte der Shelly nicht korrekt schalten. Gibt es eine Fehlerbeschreibung? Input immer aktiv oder ähnlich?

    „Habt Geduld. Alle Dinge sind schwierig, bevor sie einfach werden!“ (aus Frankreich)


    Nothing in life is to be feared, it is only to be understood.“ (Marie Curie, 1867-1934)